Kanzler Palpatine


Reviewed by:
Rating:
5
On 14.03.2020
Last modified:14.03.2020

Summary:

Zu der Produzent an die Profile unserer Liste der wegen der Veranstaltung auch axm Wochenende ein Traum von vorschau Vergleich von dem Entlastungszeugen ein. Diese kosten fr ihren Figuren aus Gute Zeiten, schlechte Zeiten kein Thema BDSM und an Lispelor Leonard Freier, wurde von Kinofilmen im Schnitt rechnen.

Kanzler Palpatine

Translations in context of "Kanzler Palpatine" in German-English from Reverso Context: Ich plädiere für unverzügliche Friedensverhandlungen mit Kanzler. Wie war es Kanzler Palpatine möglich, die Kontrolle des Senats zu übernehmen und das Galaktische Imperium auszurufen? Die Serie Star. Der Sith-Lord Darth Sidious wurde in Theed auf Naboo geboren Er wurde von seinem Meister Darth Plagueis in den Lehren der Dunklen Seite der Macht.

Kanzler Palpatine Schnäppchen

Sheev Palpatine ist eine fiktive Figur in der Star Wars-Reihe von George Lucas. Palpatine, der ursprünglich als Der Kaiser in The Empire Strikes Back bezeichnet wurde, ist auch unter seiner Sith-Identität Darth Sidious bekannt. Er wird. Palpatines Ziel war es, die Kanzlerschaft des amtierenden Oberhauptes Valorum zu übernehmen. Valorum war durch viele Anfeindungen und. und nutzt die politische Krise, um sich das Amt des Hohen Kanzlers zu erschleichen. Valorum wird tatsächlich als Kanzler abgesetzt und nach einigen. Aufstieg zum Obersten KanzlerBearbeiten. Palpatine, Senator von Naboo. „Ich werde Kanzler, das verspreche. Kurz vor dem Ende der Klonkriege, erfuhr Windu durch Anakin, dass Kanzler Palpatine in Wahrheit der gesuchte Sith-Lord Darth Sidious war. Gemeinsam mit den. Translations in context of "Kanzler Palpatine" in German-English from Reverso Context: Ich plädiere für unverzügliche Friedensverhandlungen mit Kanzler. LEGO Star Wars: Kanzler Palpatine Minifiguren bei cetatea-aradului.eu | Günstiger Preis | Kostenloser Versand ab 29€ für ausgewählte Artikel.

Kanzler Palpatine

Palpatines Ziel war es, die Kanzlerschaft des amtierenden Oberhauptes Valorum zu übernehmen. Valorum war durch viele Anfeindungen und. Kurz vor dem Ende der Klonkriege, erfuhr Windu durch Anakin, dass Kanzler Palpatine in Wahrheit der gesuchte Sith-Lord Darth Sidious war. Gemeinsam mit den. Aufstieg zum Obersten KanzlerBearbeiten. Palpatine, Senator von Naboo. „Ich werde Kanzler, das verspreche.

Kanzler Palpatine Tartalomjegyzék Video

Chancellor Palpatine - \ Als sie mit der Zerstörung ihrer Heimat konfrontiert wurde, log sie über den Aufenthaltsort der Rebellen und gab das Planetensystem einer früheren Basis als den jetzigen Ort an. Sie wurde als Clerks 2 Stream Deutsch einer hochrangigen Diplomatenfamilie auf Coruscant geboren. Dadurch verhalf er dem Widerstand zur Flucht. Die Raumflotte, die allmählich Kanzler Palpatine Orbit über Soy Luna Deutsch Ganze Folgen eintraf, wurde zum einen 1live Online Hören der vollen Funktionsfähigkeit des Todesstern-Lasers als auch von der plötzlich auftauchenden imperialen Flotte überrascht und bedroht. Sheev Palpatine wurde in eine reiche und einflussreiche Menschenfamilie auf dem Planeten Naboo geboren und wuchs in der Planetenhauptstadt Theed auf. Während sich Kenobi auf Tatooine versteckte, zog sich Yoda nach Dagobah zurück. Palpatine hatte Valorum bei der Einführung der höheren Besteuerung eine profitable Veränderung versprochen. There is a disturbance in the force. Auf Exegol begannen zahlreiche Anhänger des Imperators damit, für ihren Kanzler Palpatine eine neue Flotte Sternenzerstörer aufzustellen, um eines Tages mit dieser ein Sith-Imperium ins Leben zu rufen, um Sidious und somit dem gesamten Alles Steht Kopf Kino der Sith wieder zu ihrer alten Stärke zu verhelfen. Daher rekrutierte er den ehemals kriminellen Kinman Dorianna und erhielt seine Freundschaft mit Janus Greejatus aufrecht. Er spielte regelrecht mit den Brüdern und es gelang ihm mühelos Savage Opress zu töten. Da Palpatine Kanzler Palpatine immense Macht in seiner Enkeltochter spürte und in ihr seinen Thronerben sah, schickte er den Attentäter Ochi von Bestoon nach Jakku, wo dieser Rey entführen sollte. Auch in einigen Begleitmaterialien zum Film, wird erwähnt, dass Lando eine Tochter hatte, die von der Ersten Ordnung Gormenghast wurde. Dieser zerstörte die Zerstörerdroiden und Sidious zeigte sich Livestream 24h Rennen. Sie verfolgten die Clawditin, doch wurde sie von einem Giftpfeil getötet, der von einem unbekannten Attentäter von einem nahen Gebäude abgefeuert wurde. Dank seiner jahrelangen Fürsprache wurde der Kanzler zu einer väterlichen Vertrauensperson für den jungen Jedi, dem er auch Dinge Doom Patrol Netflix konnte, die er vor dem Jedi-Rat und sogar vor seinem Meister Obi-Wan Kenobi geheim halten musste. Das Vorhaben konnte jedoch gestoppt werden und Obi-Wan Kenobi offenbarte, dass er nicht gestorben war.

Während des Kampfes konfrontierte Kylo Ren seinen ehemaligen Meister Luke Skywalker, musste jedoch bald erkennen, dass sich dieser ihm lediglich mit Hilfe einer Machtprojektion in den Weg stellte, während er sich selbst auf Ahch-To befand.

Dies brachte dem Widerstand genug Zeit ein, um zusammen mit Rey den Planeten rechtzeitig zu verlassen. In einer Sith-Zitadelle traf Kylo auf den geschwächten Imperator Palpatine, welcher ihm offen legte, dass er die ganze Zeit über für sein Entsagen der hellen Seite verantwortlich gewesen war und dass er Snoke erschaffen hatte, um durch diesen zu neuer politischer und militärischer Macht zu kommen.

Als er durch eine weitere Machtverbindung, in der er erstmals durch die Macht in Reys Umgebung eingreifen konnte, ihren Aufenthaltsort herausfinden konnte, machte er sich auf den Weg in die Verbotene Wüste von Pasaana.

Kylo durchlebte einige weitere Machtverbindungen mit Rey und klärte diese auf der Steadfast über ihre wahre Herkunft auf. Von Palpatine erfuhr Ben, dass er und Rey eine Dyade - und somit einen Zweiklang in der Macht bildeten, durch welchen der geschwächte Imperator wieder zu neuen Kräften kommen konnte.

Ben wurde von Palpatine, kurz nachdem dieser durch den Zweiklang von ihm und Rey, seine alte Gestalt zurück erlangt hatte, in einen Abgrund geschleudert, konnte sich jedoch mit der Macht abfangen.

Nach der Entlassung aus dem Gefängnis, begann Boba während des immer noch andauernden Bürgerkriegs seine Berufslaufbahn als Kopfgeldjäger.

Seine Tätigkeit als Kopfgeldjäger war zu dieser Zeit wenig erfolgreich. Nach den Klonkriegen erhob er sich zu einem der erfolgreichsten Kopfgeldjäger, der im stetigen Wettstreit mit Bossk stand.

Als Lohn erhielt er den in Karbonit eingefrorenen Han Solo , den er gegen das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld an Jabba den Hutten auslieferte.

Solo wurde jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit. Als kleines Kind wurde er zum Jedi-Tempel gebracht, dort wurde er von Yoda ausgebildet.

Tyranus überzeugte etliche mächtige Konzerne, sich gegen die Republik zu wenden. Den dadurch ausgebrochenen Bürgerkrieg wollte sein Meister Darth Sidious in der Identität des Obersten Kanzlers Palpatine als Anlass nutzen, um sich Notstandsvollmachten verleihen und eine Klonarmee aufstellen zu lassen.

Er schlug Anakin den rechten Unterarm ab und machte die Jedi kampfunfähig. Gegen seinen alten Meister Yoda, der in den Kampf eingriff, konnte er sich jedoch nicht behaupten und flüchtete.

Dies sollte Anakin zur dunklen Seite führen, da Sidious ihn als seinen neuen Schüler vorgesehen hatte. Tyranus zählt zu den kampfstärksten und weisesten Sith-Lords der Saga.

Durch seine Verbindung zur dunklen Seite der Macht konnte er viele komplizierte Macht-Techniken erlernen, die den Fähigkeiten von Yoda beinahe ebenbürtig waren.

Zudem pflegte er einen Lichtschwertstil zum Kampf Mann gegen Mann. Damit war er den meisten Jedi, deren Stil sich auf den Kampf gegen Blaster von Soldaten konzentrierte, überlegen.

Vos war ein begeisterter Kunstsammler und war allgemein als ein Ganove mit besonderem Charme bekannt. Dadurch, dass Dryden Vos guten Kontakt zu einigen imperialen Offizieren pflegte, war es nicht selten, dass er des Öfteren auch gemeinsame Sachen mit dem Galaktischen Imperium auskundschaftete.

Nach jenem Coup, hinterging ihn sein Mitarbeiter Tobias Beckett und verschwand mit dem gestohlenen Coaxium. Williams gespielt werden.

Er wurde auf dem Sternenzerstörer Steadfast stationiert und stieg nach nur wenigen Jahren zum Kommandanten auf.

Pryde kämpfte mitunter in der Schlacht von Jakku , wobei sein Schiff zerstört wurde. Er bekam ein neues Schlachtschiff der Sternenzerstörer-Klasse zugewiesen und taufte dies als Hommage an sein altes Schiff, ebenfalls Steadfast.

Kurz nach einer Infiltration der Steadfast durch Mitglieder des Widerstands, die den gefangenen Wookie Chewbacca von dem Schiff befreit hatten, gelang es Pryde, General Hux zu überführen und zu töten, da dieser insgeheim Nachrichten an den Widerstand übermittelt hatte.

Da Pryde als Veteran des Imperiums seinem altem Herrscher immer noch treu war und über das, formierte er die Erste und Letzte Ordnung zu einer Allianz zusammen und übernahm bei der Schlacht von Exegol das Kommando über die Flotte.

Pryde hatte den direkten Befehl des Imperators, sämtliche freie Planeten der Galaxis zu zerstören und zu besetzen. General Pryde war einer der wenigen Offiziere, welcher bereits früh erahnte, dass auch der Oberste Anführer Snoke nur als Handlanger einer höheren Macht — in diesem Falle Imperator Palpatine — diente.

Grant gespielt und im der deutschen Fassung von Hans Bayer synchronisiert. Der Rang des Allegiant General wird in der deutschen Synchronfassung mit Werter General übersetzt, wohingegen es in der illustrierten Enzyklopädie zum Film als General erster Klasse bezeichnet wird.

Im Roman zum Film wird er wiederum als Ehrengeneral betitelt. Richard E. Grant wurde vorerst vorenthalten, dass er beim Casting für einen Star-Wars -Film vorspricht und er musste bei seinem Vorsprechen die Rolle eines britischen Generals aus den 40er Jahren mimen.

Erst später bekam er von Regisseur J. Abrams mitgeteilt, für was er wirklich vorgesprochen hatte. Er gehörte der Rasse der Hutten an, die sich besonders durch ihre reptilienartige Körperform, ihre Fettleibigkeit , ihre Resistenz gegen Gifte und die meisten Krankheiten sowie durch eine extreme Lebenserwartung ca.

Jabba der Hutte hatte auch einen Sohn namens Rotta. Während des Galaktischen Bürgerkrieges vertraute er dem Schmuggler Han Solo eine Lieferung an, die dieser aufgrund imperialer Kampfschiffe jedoch aufgeben musste.

Da Han dadurch Schulden hatte, setzte Jabba ein Kopfgeld auf ihn aus. Dort wurde er jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit.

Auf ihrer Flucht wurde Jabba von Leia mit einer Kette erwürgt. In Episode VI wurde eine Puppe verwendet. Die Szenen in Episode IV wurden ursprünglich mit einem Schauspieler gedreht, in dieser Form aber aus dem Film geschnitten, bis die Special-Edition mit einem digital eingefügten Jabba veröffentlicht wurde.

Gideon war vorerst ein Moff des Imperiums während des Bürgerkriegs gegen die Rebellenallianz. Nach dem Fall des Galaktischen Imperiums, und dem Aufstieg der Neuen Republik, herrschte Gideon über ein ganzes Territorium, welches er sich zu eigen gemacht hatte.

An seiner Seite kämpften überlebende imperiale Sturmtruppen. Während dieses Verbrechens eignete er sich das mandalorianische Dunkelschwert an, welches er fortan als Waffe bei sich trug.

Gideon verlor diesen Kampf in der Luft und stürzte mit seinem Jäger ab. Jedoch konnte der Moff überleben und sich mithilfe des Dunkelschwerts den Weg frei schneiden.

Im deutschen wird er von Frank Röh synchronisiert. Als Politiker und Kanzler beeinflusste er die Republik für seine Zwecke.

Sidious ernannte sich selbst zum Imperator des Galaktischen Imperiums und herrschte nach der Durchführung seines Plans über 30 Jahre lang über das Galaktische Imperium.

Etwa drei Jahrzehnte nach dem Fall seines Imperiums stellte sich der, bis dato für tot gehaltene, Darth Sidious als Strippenzieher der neu aufgestiegenen Ersten Ordnung und dessen Anführer Snoke heraus.

Im Verborgenen stellte Sidious einen neuen Plan auf, um dem Orden der Sith erneut zur absoluten Herrschaft zu verhelfen.

Sidious verbündete sich 32 VSY mit der Handelsföderation, um den friedlichen Planeten Naboo, den Heimatplaneten von Senatorin Amidala , angeblich aus Protest über die zunehmende Besteuerung durch den Senat zu blockieren.

Die Blockade schlug fehl, allerdings nutzte Sidious die entstehenden politischen Turbulenzen, um als Senator Palpatine zum Obersten Kanzler der Republik aufzusteigen.

Er ernannte ihn zu seinem Schüler und gab ihm den Auftrag, alle Jedi und die Führung der Separatisten zu liquidieren. Nachdem Darth Vader diese Mission scheinbar erfolgreich beendet hatte, wandelte Sidious die Republik in das erste Galaktische Imperium um und ernannte sich selbst zum Imperator.

Ab diesem Zeitpunkt trat er nur noch in seinen typischen Sith-Roben in Erscheinung und regierte als absolutistischer Herrscher mit repressiven Mitteln.

Nach der Fertigstellung des Todessterns , einer riesigen, bewaffneten Raumstation mit enormer Feuerkraft, löste er den Senat auf und nahm den ihm unterstellten Planeten jedwede Entscheidungskraft.

Als er versuchte, Luke zu töten, rettete Vader seinen Sohn und warf den Imperator in den Reaktorschacht des zweiten Todessterns.

Während des Falls transferierte Sidious seinen Geist in einen von ihm präparierten Klonkörper auf der antiken Sith-Welt Exegol , starb jedoch vorerst.

Auf Exegol begannen zahlreiche Anhänger des Imperators damit, für ihren Herrscher eine neue Flotte Sternenzerstörer aufzustellen, um eines Tages mit dieser ein Sith-Imperium ins Leben zu rufen, um Sidious und somit dem gesamten Orden der Sith wieder zu ihrer alten Stärke zu verhelfen.

Einem misslungenen Klon seinerselbst schenkte Sidious die Freiheit und erfuhr einige Zeit später, dass dieser eine Familie gegründet und eine Tochter bekommen hatte.

Auf Weisung des Imperators wurden Reys Eltern getötet, jedoch verlor dieser kurz darauf die Spur, da ihre Eltern seine Enkeltochter auf Jakku versteckt hatten.

Darth Sidious erschuf den dunklen Machtnutzer Snoke und konnte durch diesen Einfluss auf die Machtergreifung der Ersten Ordnung nehmen.

Im geheimen zog Darth Sidious weiterhin die Fäden, um seinem finalen Ziel endlich näher zu kommen. Von der Galaxis wurde er nach dem Sieg über sein Imperium für tot gehalten.

Da dieser zuvor Snoke ermordet und somit seinen geheimen Test bestanden hatte, sah der Imperator in Ren nun endlich einen würdigen Verbündeten.

Dieser Pakt führte jedoch ins nichts, da Kylo Ren der dunklen Seite entsagte und Rey die Wahrheit über ihre Herkunft herausgefunden hatte.

Während dieses Rituals sollte sein Geist in Rey übergehen, damit in ihr alle Sith weiter fortleben konnten.

Seine Enkeltochter weigerte sich, sich an dem Ritual zu beteiligen und gemeinsam mit Kylo Ren stellte sie sich gegen den Imperator. In einem letzten Duell kämpfte Imperator Palpatine gegen seine Enkeltochter Rey, die durch seine neugewonnene Kraft nun nutzlos für ihn und seinen Plan geworden war.

In diesem finalen Kampf wurde der Imperator von Rey, die durch die spirituelle Hilfe aller verstorbenen Jedi zu neuer Kraft gekommen war, endgültig vernichtet.

Um das Gesicht des Imperators zu verfremden wurden Schimpansenaugen über die Augen der Schauspielerin kopiert. Er war jedoch fortlaufend vom Scheitern seines Schülers enttäuscht.

Erst als dieser ihm die junge Rey auf sein Kommandoschiff Supremacy brachte, zeigte er sich zufrieden, wurde jedoch von seinem Schüler Kylo Ren hintergangen und getötet.

Dies stellte sich später als ein geplanter Test des Imperators heraus, der überprüfen wollte, ob Kylo Ren einen würdigen Erben für Palpatines Sith-Imperium abgeben würde.

Seine deutsche Synchronstimme ist Martin Umbach. Erso floh, als ihm bewusst wurde, dass er von seinem einstigen Freund Krennic belogen und seine rein wissenschaftliche Forschung an Kyberkristallen für den Bau der Waffe der Kampfstation missbraucht wurde.

Ersos Tochter Jyn konnte ihm jedoch entkommen und startete Jahre später zusammen mit der Rebellen-Allianz einen Angriff auf das imperiale Archiv in Scarif, um die Pläne des Todessterns zu stehlen, in den ihr Vater heimlich eine Schwachstelle eingebaut hatte.

Sie wurde in der Schlacht um die Starkiller-Basis der Ersten Ordnung von Han Solo , Chewbacca und den desertierten Sturmtruppler Finn , welcher noch wenige Tagen zuvor unter ihrer Führung gedient hatte, gefangen genommen und dazu gezwungen, die Schilde der Basis auszuschalten, wodurch diese durch die Truppen des Widerstands zerstört werden konnte.

Von diesen wurde sie kurz darauf in eine Müllpresse geworfen, überlebte dies jedoch. Während der Kollidierung des Flaggschiffs Supremacy , welches massiv beschädigt worden war, gelang es ihr, Finn und Rose Tico gefangen zu nehmen.

Sie wurde in der Folge jedoch von ihrem einstigen Schüler in einem Duell überwältigt und stürzte in den Tod.

Phasma wurde von Gwendoline Christie dargestellt. Ihre deutsche Synchronstimme ist Katrin Fröhlich. Das Design der Figur mit einer chromsilbernen Sturmtruppenrüstung von Kostümbildner Michael Kaplan war zuerst als Konzept für die Figur des Antagonisten Kylo Ren angedacht, wurde aber wieder verworfen.

Regisseur J. Abrams gefiel dieses Konzept aber so gut, dass er dieses unbedingt in den Film mit einbauen wollte. Eines Tages versuchte sie zusammen mit Han von dem Planeten zu entkommen, wurde aber bei der Flucht von Söldnern von Lady Proxima gefangen genommen.

Dabei stieg sie zum Rang eines Lieutenants auf. Allerdings scheiterte ihr Versuch, Dryden Vos zu verraten und das Coaxium an sich zu nehmen.

Ihre deutsche Stimme ist Gabrielle Pietermann. Nachdem er von den Separatisten entführt und gefangen genommen wurde, konnte er mit Hilfe des Jedi und einiger Klontruppen entkommen.

Piell starb in Folge der Befreiung, während Tarkin zum Admiral befördert wurde. Sie wurde von allen Vorwürfen freigesprochen.

Nach der Fertigstellung des Todessterns übernahm er zudem das alleinige Kommando über die gefürchtete Kampfstation, das zuvor Direktor Krennic innehatte.

Tarkin verachtete den aufstrebenden Krennic und versuchte stets, ihn und seinen Fortschritt während der Fertigstellung der Raumstation kleinzureden.

Das erste Ziel der Station wurde der Planet Jedha , dessen Hauptstadt mit nur einer Zündungssequenz vollständig vernichtet wurde. Galen Erso, der unter Krennic an der Fertigstellung des Todessterns arbeitete, baute jedoch eine Schwachstelle ein, die den Rebellen erlauben sollte, sie zu zerstören.

Tarkin war der festen Überzeugung, dass die Angst vor der Feuerkraft der neuen Kampfstation die lokalen Systeme in Schach halten werde. Es war die erste vollständige Feuerprobe der Kampfstation, die Milliarden Opfer forderte und den gesamten Planeten vernichtete.

Die Rebellen bereiteten einen Angriff auf den Todesstern vor, da die Pläne der Kampfstation die Rebellen rechtzeitig erreicht hatten und der durch Galen Erso eingebaute gravierende Konstruktionsfehler gefunden wurde.

Als der Todesstern im Yavin-System eintraf, griffen die Rebellen an. Tarkin glaubte an die Überlegenheit seiner Station und weigerte sich, den Todesstern zu evakuieren, als der Angriffsplan der Rebellen analysiert und die Gefahr erkannt wurde.

Als die Station nur kurz vor dem Beschuss des Planeten zerstört wurde, starb Tarkin. Als die Order 66 ausgerufen wurde, die den Klonsoldaten befahl, sich gegen die Jedi zu wenden, befand sich Aayla mit dem Sternenkorps auf dem Pilzplaneten Felucia.

Dort wurde sie von ihren Soldaten hinterrücks erschossen. Adi Gallia ca. Sie wurde als Kind einer hochrangigen Diplomatenfamilie auf Coruscant geboren.

Sie hielt sich zumeist aus Angelegenheiten heraus, die den Gebrauch des Lichtschwerts erforderten, sondern nutzte ihr diplomatisches Geschick und setzte auf Verhandlungen.

Ihren politischen Einfluss setzte sie zur Errichtung eines Spionagenetzwerkes ein, mit dem sie als Erste von der Krise auf Naboo erfuhr.

Er zählte zu den herausragendsten Admiralen der Rebellenstreitkräfte und die riesigen Mon-Cal-Sternenkreuzer wurden zu einem wichtigen Bestandteil der Flotte.

Er war für seine Geistesgegenwart bekannt sowie dafür, dass er die Schuld seiner Fehler anderen zuschreibt. Piett wird in den Filmen von Kenneth Colley dargestellt und ist der einzige imperiale Offizier, der in mehr als einem Film vorkommt und vom selben Schauspieler gespielt wurde.

Im Jahr 5 VSY wurde er nach Lothal entsandt, um die Aktivitäten einer Rebellenzelle zu untersuchen, die mehrere Übergriffe auf die dortige imperiale Garnison unternommen hatte.

Daraufhin wurde er bei seinem Vorgehen gegen die Aufständischen von dem Inquisitor unterstützt. Kallus unternahm mehrere Versuche, um die Rebellen aufzuhalten, scheiterte jedoch stets.

Später arbeitete Kallus als Spion für die Rebellen, da er erkannt hatte, dass das Imperium der Galaxis nichts Gutes wollte. In der englischsprachigen Synchronfassung wird Kallus von David Oyelowo gesprochen.

Im Deutschen wird er von Torsten Michaelis synchronisiert. Sie wurde ihm während der Klonkriege Schlacht von Christophsis zugeteilt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten freundeten sie und ihr Meister sich an. Gemeinsam bestritten sie viele Kämpfe während der Klonkriege.

Mithilfe der Tochter, der Personifikation der hellen Seite, wurde sie kurz darauf wiederbelebt. Anakin fand jedoch heraus, dass die dunkle Jedi Barriss Offee die Verantwortliche war, und sorgte damit für die Rehabilitation seiner Schülerin.

Nach einem Kampf gegen Maul gelang ihr und den Klontruppen, Maul festzunehmen. Kurz darauf erteilte Darth Sidious die Order 66, welche die Klontruppen befiehlt, sich gegen ihre Jedi-Generäle und Kommandanten zu stellen und diese zu exekutieren, da diese angeblich die Republik verraten hätten.

Ahsoka Tano ging zu Rex, welcher gerade den Befehl bekommen hatte, und meinte, dass etwas merkwürdiges vor sich geht. Damit war der Klonsoldat CT alias Fives gemeint, welcher den Inhibitorchip entdeckte, der den Klontruppen von den Kaminoanern implantiert wurde, um die jeweiligen Order zu befolgen.

Bei einem Kampf gegen ihn wurde sie in einem alten Sith-Tempel auf Malachor eingeschlossen. Diesen Kampf überlebte sie dank dem jungen Ezra Bridger, indem er sie durch die gleiche Welt rettete, durch die er auch seinen Lichtschwertkristall von Yoda erhalten hatte.

Wegen möglichen Zeit-Paradoxen musste sie jedoch nach Malachor zurückkehren. Um diesen zu entkommen, entwarf sie den Plan, die verbliebenen Mitglieder des Widerstands auf kleinere Frachter zu verteilen und zu einem verlassenen Rebellenposten auf der Mineralwelt Crait zu fliegen.

Dafür war es nötig, dass das Flaggschiff des Widerstands weiterhin die Aufmerksamkeit der Ersten Ordnung auf sich zog, weshalb Holdo als Einzige an Bord verblieb.

Nachdem Armitage Hux von dem Plan erfuhr und das Feuer auf die ungeschützten Transporter befahl, drehte Holdo ihr Schiff und steuerte es mit einem Hyperraumsprung durch den Mega-Klasse Sternenzerstörer Supremacy , das Flaggschiff des Obersten Anführers Snoke , wobei beide Schiffe und zahlreiche weitere, kleinere Sternenzerstörer in der Einflugschneise zerstört wurden.

Durch ihr Opfer ermöglichte sie den verbleibenden Transportern und Mitgliedern des Widerstands Crait zu erreichen.

Ihre deutsche Synchronstimme ist Andrea Kathrin Loewig. Später wandte sie sich jedoch von dem Orden ab und begann eine Karriere als Kopfgeldjägerin.

In den Klonkriegen wurde sie angeheuert, um Senatorin Amidala zu ermorden. Jahre später wurde sie von Tobias Beckett ermordet. Als dies fehlschlug, gelang es ihm, die Meister Yoda und Kenobi zu evakuieren.

Er und Mon Mothma gehörten zu den Gründern der Rebellion gegen den Imperator , der sich auch seine Adoptivtochter anschloss.

Sie wurde von Luminara Unduli ausgebildet, der sie treu ergeben war. Um ihre Aktionen synchron auszuführen, setzte Offee die Macht ein, wodurch sie und ihre Meisterin zu einem starken Duo wurden.

Die Spezies der Mirialaner, der auch Luminara angehört, erkannte man an ihrer gelbgrünen Haut mit Tätowierungen, die für errungene Erfolge standen.

Gegen Ende der Klonkriege verlor sie den Glauben daran, dass die Jedi den Krieg gewinnen konnten, da sie ihre Ideale verloren hätten und den Pfad der dunklen Seite beschritten.

Ohne es wirklich zu wollen, lief sie selbst zur dunklen Seite über und verübte mittels einer Nano-Droiden-Bombe einen Anschlag auf den Jedi-Tempel, bei dem sechs Jedi ums Leben kamen.

Im Film wird sie von Nalini Krishan gespielt. Als Luke heranwuchs, hatte sie Verständnis dafür, dass Luke die imperiale Akademie besuchen will.

Doch da Owen fürchtete, ihn so in gefährliche Nähe zu seinem Vater zu bringen, versuchte er, ihn so lange wie möglich davon abzuhalten. Bodhi wuchs auf Jedha auf und wurde bereits in jungen Jahren vom Imperium rekrutiert und arbeitete fortan als Frachterpilot.

Bei der Fertigstellung des Todessterns half er beim Transport von Kyberkristallen, die von Jedha nach Eadu , auf eine Wissenschaftsstation des Imperiums, gebracht wurden.

Bodhi desertierte daraufhin und das Imperium begann eine Jagd auf ihn. Während der darauffolgenden Schlacht von Scarif konnte Bodhi seinen Kameraden Zugang zum Transmissionssystem des imperialen Archivturms verschaffen, wodurch die Konstruktionspläne an die Allianz weitergeleitet werden konnten.

Durch angreifende Sturmtruppen wurde jedoch der Frachter der Rebellen durch eine Explosion zerstört, wobei Bodhi ums Leben kam. Bodhi war derjenige, der dem Frachter und dem Himmelfahrtskommando der Rebellen auf Scarif, den Namen Rogue One gab, nachdem sich die Rebellenallianz nach dem Codenamen des Frachters erkundigte.

In der deutschsprachigen Synchronfassung wird er von Tim Sander gesprochen. Doch als sein Planet vor der Invasion stand, stellte er seine Vorurteile gegenüber den Naboo hintenan und empfing Königin Amidala , die ihn demütig um Hilfe bat.

Er erkannte, dass sein Volk mit dem der Naboo zusammenarbeiten oder untergehen musste. So wurde zwischen den beiden Völkern ein neues Bündnis geschmiedet, mit dem es ihnen gelang, die Invasion aufzuhalten.

In den Filmen wird er von Alan Harris dargestellt. Zu der Umsetzung dieser Idee kam es jedoch nie. CP , genannt Chopper , war ein C1-Astromechdroide, der auf der Ghost dafür verantwortlich war, das Raumschiff funktionsfähig zu halten.

Diese Aufgabe konnte nur er übernehmen, da er die Ghost stark modifiziert hatte. Er wurde aus verschiedenen Ersatzteilen zusammengesetzt, da sich seine Besitzer, Rebellen gegen das Galaktische Imperium, keine neuen Bauteile leisten konnten, und wies daher kaum noch ursprüngliche Teile auf.

Chopper galt als nörgelnd, streitlustig, reizbar und unfreundlich, war gegenüber seiner Crew jedoch loyal. Da Leia Organa seine Heimatwelt und sein Volk bereits früh unterstützte, dauerte es nicht lange, bis er sich dem Widerstand anschloss.

Er war ein guter Freund von Poe Dameron. Zuvor war es ihnen gelungen, die Pläne des Todessterns, einer Superwaffe des Imperiums, zu entwenden.

Während seiner zahlreichen Einsätze im Laufe des Konflikts verhinderte er unter anderem die Invasion seiner Heimatwelt Kamino durch die Konföderation unabhängiger Systeme, lernte während der Schlacht von Saleucami den Deserteur Cut Lawquane kennen, wehrte einen Angriff auf die Klon-Anlagen der Galaktischen Republik ab und widersetzte sich während der Eroberung von Umbara zusammen mit den Soldaten der Gemeinsam mit der ehemaligen Jedi Ahsoka Tano begab er sich mit einer Klonarmee nach Mandalore, um dort Darth Maul festzunehmen und Mandalore seine Neutralität zurückzugeben.

Nachdem Ahsoka zu ihm ging und ihm sagen wollte, dass etwas nicht mit Anakin in Ordnung ist, umkreisten Klonsoldaten Ahsoka und richteten ihre Blaster auf sie.

Er machte sie somit auf den Inhibitorchip aufmerksam, welcher durch Ahsoka entfernt werden konnte. Gemeinsam flohen Ahsoka und Rex ins Exil.

Rex stand dem Rebellennetzwerk auch nach dem Zusammenschluss der einzelnen Zellen zur Rebellenallianz bei und kämpfte in der Schlacht um den zweiten Todesstern auf Endor.

Ihm unterstanden die gesamten königlichen Sicherheitskräfte. Panaka wird im Film von Hugh Quarshie gespielt, der seinen Nachnamen in leicht veränderter Form zu seinem Vornamen in der Filmrolle verwendete.

Nachdem Cobb im Jahr 4 NSY in einer Cantina von der Zerstörung des zweiten Todessterns erfahren, und sich ein Hologramm der aufgezeichneten Explosion angesehen hatte, wurde die Bar von den Truppen des Bergbaukollektivs angegriffen und Cobb floh in die Wüste, wo er tagelang alleine herumirrte.

Dort wurde er von plündernden Jawas aufgelesen und kaufte sich mit gestohlenen Kostbarkeiten des Kollektivs die verlorene Rüstung des Kopfgeldjägers Boba Fett.

Mit der mandalorianischen Rüstung kehrte er nach Mos Pelgo zurück und verjagte das besetzende Bergbaukollektiv.

Cobb wurde somit der neue Sheriff der Region. Er kommandierte das 7. Sky Corps Angriffsbataillon Mann. Ebenfalls seinem Kommando unterstellt war die 2.

Luftlande-Kompanie Mann. Er galt als besonders pflichtbewusst und gründlich. Die Imperialen setzten ein hohes Kopfgeld auf den Tod des Kindes aus.

Der Kopfgeldjäger Din Djarin fand das Kind und lieferte es vorerst an das Imperium aus, wo es mehrere ärztliche Untersuchungen über sich ergehen lassen musste.

Von da an begleitete das Kind den Kopfgeldjäger beständig auf dessen Reisen quer durch die Galaxis. In vielen Situationen konnte das Kind durch die Macht Gefahren abwenden.

Von den Fans wird das Kind daher inoffiziell Baby Yoda genannt. Nachdem er das Kind an einen imperialen Wissenschaftler übergeben hatte, bekam er jedoch Mitleid und rettete das Kind aus den Fängen des Imperiums.

Aufgrund dieses Verrats wurde er jedoch beständig von Sturmtrupplern und Mitgliedern der Gilde, dessen Kodex er gebrochen hatte, verfolgt.

Din entdeckte während einigen Erlebnissen mit dem Kind, dass dieses machtsensitiv war, als es ihn durch die Macht im Kampf gegen ein Schlammhorn beschützen konnte.

Nach einem Gefecht gegen die Gildenmitglieder begab Din sich auf den Planeten Sorgan, um sich dort einige Zeit vor seinen Verfolgern zu verstecken.

Seiner alten Freundin Cara Dune und den Bewohnern ihres Heimatdorfes, half Din spontan bei einer Schlacht gegen einige Klatooinianer, welche das Dorf überfallen wollten.

Nach einigen weiteren Aufträgen und Ereignissen, kämpften Din und seine neu zusammengestellte Truppe, welche aus dem Droiden IG, Cara Dune und Greef Karga, mit welchem er sich wieder einig geworden war, gegen ein Baitallion des Restimperiums.

Bei diesem Kampf wurde Din beinahe getötet und konnte nur durch die medizinische Hilfe von IG überleben. Din erfuhr nicht, dass Gideon den Absturz jedoch überlebt hatte.

Gemeinsam mit dem Kind verabschiedete er sich nach dem Gefecht von seiner Truppe und flog mit seinem Schiff davon.

Din hielt sich stets strikt an den Kodex der Mandalorianer. Daher nahm er niemals in Gegenwart anderer Personen oder Lebewesen seinen traditionellen mandalorianischen Helm ab.

Der Droide konnte den ihn mit der Aussage überzeugen, dass er kein Lebewesen war, und Din daher den Kodex der Mandalorianer nicht verletzen würde.

In der deutschen Synchronfassung wird er von Sascha Rotermund gesprochen. Dort wollten sie das Peilgerät deaktivieren, durch das die Erste Ordnung die Schiffe des Widerstands durch aktive Erfassung auch im Hyperraum aufspüren konnte und so deren Flucht unmöglich machte.

Daraufhin begannen die Truppen der Ersten Ordnung die Frachter des Widerstands anzugreifen und sorgten für immense Verluste. DJ wurde von Benicio del Toro dargestellt.

Enfys Nest war eine Piratin und Anführerin der Himmelhunde. Dieser sah in Enfys ein Ärgernis, welches schädlich für Mauls Syndikat werden könnte.

Die gestohlenen Ressourcen und Güter spielte sie der sich bildenden Rebellenallianz in die Hände. Gegen diese Crew führten die Himmelhunde unter Enfys einen kurzen Konkurrenzkampf, bei dem es um raffinierten Coaxium-Treibstoff auf dem Planeten Vandor ging.

Nachdem Enfys sich auf Savareen Becketts Crew als Sympathisant der Rebellen zu erkennen gegeben hatte, entschlossen sich Han Solo und Chewbacca, ihr und den Himmelhunden zu helfen, Dryden Vos zu hintergehen, um das Coaxium an die Rebellen zu übergeben.

Nachdem dies geglückt war und Vos und Beckett, welcher sich als Verräter entpuppt hatte, getötet worden waren, bekam Enfys von Han Solo das Coaxium, welches sie kurze Zeit später an die Rebellenallianz weiterreichte.

Enfys trug den Kampfhelm, den bereits ihre Mutter getragen und an sie weitergegeben hatte. Enfys war eine hervorragende Kämpferin im Umgang mit dem Elektroripperstab, mit welchem sie sich auf einem Waggon eines imperialen Conveyex-Zug, gegen Tobias Beckett behaupten konnte.

Ezra wurde Teil von Kanans Crew und zu seinem Padawan. Als machtbegabtes Mitglied einer Rebellenzelle wurde das Imperium schnell auf ihn aufmerksam und setzte einen auf die Jedi-Jagd spezialisierten Inquisitor auf ihn und seinen Meister an.

Tatsächlich konnte er die Rebellen von ihrem Stützpunkt auf Atollon vertreiben. Seitdem gilt Ezra als verschollen.

Mit Manipulation und dem Versprechen, seine Familie in Sicherheit zu wissen, wurde Galen von Krennic dazu gebracht, sich an der Forschung eines geheimen imperialen Projekts zu beteiligen.

Da Galen ein Experte im Umwandeln von Energie war, entwarf er, unwissend darüber, was das eigentliche Ziel der Forschung war, den Superlaser des Todessterns.

Jahre später, erschien Orson Krennic auf Galens Farm und zwang diesen, die Arbeiten an dem Todesstern wieder fortzusetzen. Unbemerkt präparierte er einen Schwachpunkt im Todesstern, durch welchen sich eine Zerstörung der Waffe erleichtern würde.

In einer geheimen Nachricht, die Galen an seinen alten Freund Saw Gerrera , welcher ein Mitglied der Rebellenallianz war, erzählte Galen von der geheimen Schwachstelle des Todessterns, woraufhin die Rebellen wussten, was zu tun war, um den Todesstern zu zerstören.

Für die Imperialen spielte er die Rolle eines gebrochenen Mannes, der sich in seiner Arbeit vergraben hatte. Direktor Orson Krennic kam jedoch trotzdessen hinter Galens Geheimnis und konfrontierte diesen auf der Forschungseinrichtung auf Eadu.

Seine deutsche Synchronstimme verlieh ihm Axel Malzacher. Doch er lernte auch die Vorteile seines Droidenkörpers zu schätzen, da dieser ihm übermenschliche Reflexe verlieh.

Er fungierte als eine Marionette im Plan Palpatines , in der Galaxis heimlich einen Bürgerkrieg zu initiieren und währenddessen durch politische Überzeugungskraft den Senat zur befristeten Übertragung diktatorischer Vollmachten an ihn als Obersten Kanzler zu veranlassen und damit die gesamte politische Macht in der Republik zu usurpieren.

Durch sein Geschick im Lichtschwertkampf galt er als gefürchteter Gegner, der es selbst mit mehreren Jedi aufnehmen konnte. Gegen Ende der Klonkriege griff er Coruscant an und täuschte eine Entführung Palpatines vor, die jedoch scheiterte.

Deshalb nahm Palpatine mit Dooku Kontakt auf, damit dieser dafür Sorge trage, dass Gunray entweder befreit oder getötet werden sollte.

Der Duro willigte ein und beschaffte das Jedi-Artefakt, auf dem sich die Namen mehrerer machtsensitiver Kinder befanden. Palpatines Plan war es, diese Kinder entführen zu lassen und sie in seiner geheimen Basis auf Mustafar zu Spionen der Dunklen Seite auszubilden.

Sein Vorhaben scheiterte jedoch, als seine Basis entdeckt und die Kinder befreit werden konnten. Bald darauf leitete er Dooku dazu an, sich mit der Death Watch , einer aggressiven Splittergruppe der Mandalorianer , zu verbünden und ihnen eine eigene Flotte und eine Droidenarmee zur Seite zu stellen.

Dies schlug jedoch fehl, da die Herzogin von Obi-Wan Kenobi mehrfach gerettet wurde und sie einem weiteren Anschlag auf Coruscant entkommen konnte.

Um Mandalor doch noch von der Republik abspalten zu können, verübten Death-Watch-Mitglieder einen Anschlag auf den stellvertretenden Minister Mandalors und verfälschten dann eine Disk von ihm, die für den Senat gedacht war.

Auch dies schlug jedoch fehl, da Satine die Original-Disk von einem Informanten erhielt und so Mandalores Abspaltung von der Republik abgewandt werden konnte.

Nachdem die Republik, unter der Führung von Mace Windu, auf dem Planeten Malastare eine neue, gegen Droiden extrem effektive Waffe einsetzte stürzte in einem riesigen Umkreis die Erde ein.

Nakha Urus wollte den Vertrag für ein Bündnis mit der Republik jedoch nur unterzeichnen wenn sie ihnen helfen würden das Tier zu töten. Da dieses eine unverwundbare Schuppenpanzerung besitzt konnten weder Klone noch Jedi etwas gegen es ausrichten, bis Anakin auf die Idee kam es mit RX Panzern zu betäuben.

So hielten die Dugs es für tot und Urus unterschrieb den Vertrag. Das betäubte Zillo-Biest trifft auf Coruscant ein.

Palpatine, der aufgrund seiner scheinbar undurchdringlichen Schuppen auf das Geschöpf aufmerksam wurde, wollte es auf Coruscant von Sionver Boll eingehend untersuchen lassen.

Sein Plan war es aus den Schuppen des Wesens eine unzerstörbare Rüstung für die Klontruppen zu produzieren.

Als Doktor Boll ihn darauf hinwies das sie die Schuppen über einen längeren Zeitraum kompliziert entfernen müsste um die Substanzen für die Rüstungen zu gewinnen befahl Palpatine ihr das Zillo zu töten, da dies wesentlich schneller ginge.

Die Menge des Giftgases genügte jedoch nicht um es zu töten. Es brach daraufhin in Raserei aus und wütete sich seinen Weg durch Coruscant. Palpatine und eine Senatswache konnten jedoch nicht aus dem nun herabfallenden Cockpit springen und nur knapp von Mace Windu und Obi-Wan Kenobi per Macht vor dem tödlichen Fall bewahrt werden.

Die Senatswache half dem Kanzler dann aus dem Cockpit und so konnte er knapp der riesigen Hand des Biestes entgehen, die kurz darauf das Shuttle-Cockpit sowie die Senatswache zerquetschte.

Unmittelbar danach befahl der Sith-Lord die Tötung des Wesens, welches daraufhin von Republikanischen Kanonenbooten mit Giftgasbomben angegriffen wurde.

Palpatine beäugte den Werdegang von Dookus Schülerin Asajj Ventress bereits seit längerem sehr kritisch. Doch inzwischen war sie so mächtig geworden, dass er in ihr eine akute Bedrohung sah, da er fürchtete, dass Dooku sie ausbildete, um ihn zu stürzen.

Dooku wies Sidious jedoch darauf hin, dass er ihm die Treue geschworen hatte und er ihn niemals stürzen würde. So befolgte Dooku seinen Befehl widerwillig und kontaktierte kurz darauf seine Flotte im Sullust-System , die gerade gegen die Republik ankämpfte.

Fast zeitgleich berichtete er Ventress davon, dass er ihre Verstärkung zurückbeorderte, da er kein Versagen mehr von ihr duldete. Doch obwohl seine Schülerin gegen die beiden Jedi auf sich allein gestellt war und das Kommandoschiff in dem sie kämpften innerhalb kürzester Zeit zerstört wurde, konnte sie fliehen und durch einen Vulture-Jäger, der in den Hangar des Schiffs flog, auch der Verhaftung durch die Jedi entkommen.

Die schwer verletzte und erschöpfte Ventress wurde nach der Schlacht jedoch von Piraten geborgen und behandelt. Währenddessen informierte Dooku seinen Meister über den vermeintlichen Tod seines Handlangers.

Palpatine, der erfreut über den erneuten Loyalitätsbeweis seines Schülers war, spürte ebenfalls nicht, dass Ventress noch lebte und auf Rache aus war.

Palpatine jedoch schüttelte ihn mit der Aussage, dass Maul und Savage keine Bedrohung für die Republik darstellen würden, ab. Allerdings behielt er die weiteren Geschehnisse im Auge.

In Sundari angekommen, würgte er sich seinen Weg zum Thronsaal frei. Dort lieferte Palpatine sich ein spektakuläres Duell mit den beiden Zabraks, welches er klar dominierte.

Er spielte regelrecht mit den Brüdern und es gelang ihm mühelos Savage Opress zu töten. Daraufhin besiegte er Maul.

Als dieser voller Angst um Gnade flehte, sagte ihm Sidious, dass er ihn nicht töten werde, aber andere Pläne für ihn habe. Palpatine folterte seinen wehrlosen Ex-Schüler daraufhin voller Vergnüngen mittels Machtblitzen.

Nachdem die Sache mit Sifo-Dyas ' Lichtschwert geklärt war, wandte sich Palpatine wieder den dringlichen Aufgaben der galaktischen Politik zu.

Da sich Yoda allerdings nicht in der Lage sah, eine solche Sitzung über sich ergehen zu lassen, lag es an Mace Windu sich mit Palpatine zu treffen.

Von dieser Sitzung aus kontaktierte Windu auch den Orden, um sich über Yodas Gesundheitszustand zu erkundigen. Als die Schlacht von Coruscant in den Weltraum verlagert wurde, traten kurz darauf auch Obi-Wan und Anakin, der mittlerweile in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben worden war, ein.

Dank Palpatines jahrelanger Fürsprache zu Anakin wurde der Kanzler zu einer väterlichen Vertrauensperson für den jungen Jedi, der er sogar die Geheimnisse seiner dunkelsten Gedanken gestand.

Auf Palpatines Anstachelungen hin enthauptete Anakin den wehrlosen Sith. Palpatine bestimmte Anakin zu seinem Vertreter im Rat der Jedi, was der Rat als Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Jedi-Ordens empfand, und nur aus taktischen Erwägungen akzeptierte, Anakin aber den Rang eines Meisters verweigerte.

So konnte er sämtliche Jedi des Hohen Rates auf verschiedene Missionen zerstreuen, um zum einen Anakin vom Schutz seiner weitaus weiseren Ordensbrüder abzukapseln und zum anderen, um seinen letzten Racheakt geschickt durchführen zu können.

Er behauptete, dass die Jedi bereits um seine Stärken wüssten und diese bereits fürchteten, was Anakin nur ungläubig entgegennahm. Palpatine reagierte gelassen, redete weiter auf Anakin ein und sprach seine Hochachtung für die Weisheit des Jungen aus.

Anakin, unfähig, seinen Freund und Unterstützer zu töten, würde dem Jedi-Rat Bericht erstatten und ihm die weitere Vorgehensweise überlassen.

Nachdem Anakin gegangen war, entnahm Palpatine sein Lichtschwert aus der Neuranium-Auskleidung seiner Statue des Sistros , wartete auf die Ankunft der Jedi und freute sich auf die Konfrontation.

Mit gezündeten Lichtschwertern sprachen sie gegen den Kanzler einen Arrest aus, welchen dieser jedoch nicht hinnahm, sein Lichtschwert aus seinem weiten Gewand zückte und mit einem überraschenden und schnellen Manöver Maces Begleiter tötete.

Als Anakin den Schauplatz betrat, sah er, wie Mace den Kanzler niederzustrecken vermochte und Anakin, der in Palpatine die einzige Chance sah, die Albträume über seine Frau nicht wahr werden zu lassen, entschied sich in diesem kritischen Moment für das Überleben des Kanzlers.

So schlug er mit seinem Lichtschwert Maces rechten Arm ab, woraufhin Palpatine Machtblitze auf den Jedi-Meister schleuderte und ihn damit aus seinem Panorama-Fenster katapultierte, wo Mace zwanzig Etagen tief in den Tod stürzte.

Palpatine erteilt Klon-Kommandant Cody die Order Durch den Kampf mit Mace hatte sich Palpatines Gesicht schwer deformiert.

Damit hatte der Kanzler innerhalb kürzester Zeit die Klonkriege beendet, was er vor dem Senat offen propagierte. Gleichzeitig stellte er klar, dass seinem Willen kein Jedi entkommen würde.

Vor diesem Hintergrund gestaltete er die Galaktische Republik in das Erste Galaktische Imperium um und ernannte sich selbst zum Imperator auf Lebenszeit.

Somit hatte Palpatine die demokratische Republik in eine totalitäre Diktatur verwandelt. Der Senat, den er fast gänzlich um seinen Finger gewickelt hatte, applaudierte begeistert.

Nachdem Palpatine, nun der Imperator, in sein Büro zurückkehrte, erhielt er von Darth Vader die Nachricht, dass er seinen Auftrag erfüllt und somit die Separatistenbewegung beendet hatte.

Nachdem Vaders Hologramm verschwand, geriet Yoda in sein Blickfeld. Dieser hatte in einem Lüftungsschacht meditierend auf den Sith-Lord gewartet und war in der Hoffnung, ihn stürzen zu können, herausgekommen.

Nach einem Dialog der beiden begann ein beeindruckendes Lichtschwertduell. March 22, Episode 3. March 23, Episode 5.

March 25, Shadows of the Empire. New York City: Bantam Spectra. The Mandalorian Armor. Children of the Jedi.

Mission from Mount Yoda. New York City: Scholastic Books. Darth Maul: Shadow Hunter. Cloak of Deception. Star Wars Encyclopedia. Archived from the original on December 5, Retrieved August 17, Archived from the original on December 1, Revenge of the Sith.

The New Essential Guide to Characters. Renton, Washington: Wizards of the Coast. October 11, Retrieved October 17, Star Wars: The Annotated Screenplays.

New York City: Ballantine Books. Star Wars and History. Hoboken, New Jersey: Wiley. Retrieved August 30, April 21, Archived from the original on June 5, Retrieved December 13, The people give their democracy to a dictator, whether it's Julius Caesar or Napoleon or Adolf Hitler.

Ultimately, the general population goes along with the idea That's the issue I've been exploring: how did the Republic turn into the Empire?

The Gospel according to Star Wars: faith, hope, and the Force. Chicago Tribune. Chicago, Illinois: Tribune Publishing.

Retrieved November 12, Lincoln, Nebraska: iUniverse. Hoboken, New Jersey : Wiley. New York City: Univision Communications. Retrieved October 10, Archived December 1, , at the Wayback Machine.

October 22, New York City: Ballantine Group. Star Wars Insider. London, England: Titan Magazines. Retrieved January 8, — via wizardsandwarriors.

Atlanta, Georgia: CNN. Archived from the original on November 12, Retrieved September 5, Homing Beacon. April 14, Retrieved August 17, — via StarWars.

Archived from the original on May 30, January 24, Archived from the original on December 15, The Village Voice. Archived from the original on June 28, San Francisco, California: J2 Global.

Retrieved December 19, SyFy Wire. Retrieved September 21, December 15, Retrieved April 24, Chicago Sun-Times. Chicago, Illinois. Retrieved August 17, — via rogerebert.

Hollywood from Vietnam to Reagan Paducah, Kentucky: Collector Books. The Myth of the American Superhero. Grand Rapids, Michigan: Wm. Eerdmans Publishing.

Religions of Star Trek. Boulder, Colorado: Westview Press. Retrieved September 18, Seattle Post-Intelligencer.

Seattle, Washington. September 1, The Guardian. London, England. Retrieved May 4, May 22, Daily Dot. Retrieved April 14, Mel Magazine.

Motherboard website. Kaminski, Michael []. The Secret History of Star Wars. Legacy Books Press. Star Wars Trilogy. Star Wars prequel trilogy.

The Clone Wars Clone Wars The Clone Wars Star Wars sequel trilogy. Fictional universe of Star Wars. Warrick Mace Windu Yoda.

Hutt Cartel Mandalorians. Bantha Sarlacc. Death Star Hand-held Blaster Lightsaber. Landspeeder Speeder bike Sandcrawler Walkers. Book Category.

The Clone Wars. Categories : Characters created by George Lucas Extraterrestrial supervillains Fantasy television characters Film characters introduced in Fictional chancellors Fictional characters with disfigurements Fictional characters with electric or magnetic abilities Fictional characters with precognition Fictional dictators Fictional warlords Fictional filicides Fictional characters who committed familicide Fictional genocide perpetrators Fictional gentry Fictional lords and ladies Fictional senators Fictional swordsmen Fictional mass murderers Fictional spymasters Fictional torturers Fictional telekinetics Galactic emperors Internet memes Internet memes introduced in Male film villains Male characters in film Male characters in television Star Wars comics characters Star Wars literary characters Star Wars Skywalker Saga characters Star Wars: The Clone Wars characters Star Wars video game characters Star Wars Sith characters Video game bosses.

Namespaces Article Talk. Views Read View source View history. Help Learn to edit Community portal Recent changes Upload file. Download as PDF Printable version.

Star Wars character. The Empire Strikes Back Unnamed Palpatine son [b] Rey granddaughter. Sheev Palpatine Darth Sidious. Aika Lars [n 1].

Cliegg Lars. Shmi Skywalker-Lars. Jobal Naberrie [n 2]. Ruwee Naberrie [n 2]. Beru Whitesun. Owen Lars. Anakin Skywalker Darth Vader. Bail Organa [n 3].

Breha Organa [n 4]. Unnamed Palpatine [n 5]. Luke Skywalker [n 6]. Leia Organa [n 7]. Han Solo [n 7]. Rey Skywalker [n 8]. Ben Solo Kylo Ren.

Darth Vitiate Tenerae Valkorion [n 3]. Darth Traya Kreia [n 3]. Exal Kressh [n 3]. Revan [n 3]. The Jedi Exile Meetra Surik [n 3]. Darth Bane Krell [n 1].

Darth Zannah Rain [n 1]. Darth Cognus The Huntress [n 1]. Set Harth [n 1]. Darth Millenial [n 1]. Darth Tenebrous Rugess Nome [n 2].

Darth Plagueis. Ren [n 4]. Darth Sidious Sheev Palpatine. Sith Eternal [n 2]. Supreme Leader Snoke [n 2].

Mother Talzin [n 5]. Darth Tyranus Count Dooku. Cylo Directive [n 6]. Kylo Ren Ben Solo [n 2]. Maul [n 5]. Asajj Ventress [n 5].

General Grievous. Darth Momin [n 6]. Knights of Ren. Quinlan Vos [n 7]. General Krell [n 5]. Darth Vader Anakin Skywalker.

Ezra Bridger. Savage Opress [n 5].

Danach floh Luke unmittelbar vor der Zerstörung des zweiten Todessterns mit der Leiche seines Vaters in einer imperialen Raumfähre.

Nach anfänglichen Zweifeln begann er, Rey zu unterweisen und ihr klarzumachen, warum er ins Exil gehen musste und kein Interesse mehr daran hatte, den Pfad der Jedi zu bestreiten.

Dadurch verhalf er dem Widerstand zur Flucht. Luke Skywalker wurde in den Filmen von Mark Hamill dargestellt.

Im Deutschen wurde er von Hans-Georg Panczak gesprochen. In dem darauffolgenden Kampf mit dem Kanzler, war Windu der Einzige, dem es gelang, den Sith in einem Lichtschwertduell zu besiegen.

Er konnte bei dem Duell die Überhand gewinnen, jedoch griff, bevor er ihn töten konnte, Anakin Skywalker ein und trennte Windus rechte Hand ab.

Mace Windu wurde von Samuel L. Jackson dargestellt. Auf der Lichtschwert-Requisite von Samuel L. Danach wurde er in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben.

Er hielt Anakin für den Auserwählten, der der Macht das Gleichgewicht bringen sollte, was Obi-Wan zunächst anzweifelte. Danach führte ihn eine Spur auf den Planeten Kamino , wo er dem Kopfgeldjäger Jango Fett begegnete und eine geheime Klonarmee fand, die angeblich im Auftrag der Galaktischen Republik produziert wurde.

Dort musste er, nachdem der ehemalige Jedi und jetzigen Sith-Lord Count Dooku ihn gefangen genommen hatte, in der Arena um sein Leben kämpfen.

Dabei erwies sich Anakin seinem Meister, dem er wiederholt das Leben rettete, zunehmend als überlegen. Kenobi scheiterte jedoch und führte im Anschluss ein Duell mit Anakin, bei dem Letzterer von ihm besiegt wurde und schwer verletzt am Rande eines Lavastroms liegen blieb.

Während dieser Zeit lebte er zurückgezogen unter dem Namen Ben Kenobi. Lukes Onkel und seine Tante wurden von imperialen Sturmtruppen ermordet. Obi-Wan führte Luke in seine Hütte und übergab ihm dort das Lichtschwert seines Vaters, jenes, das er nach dem Duell mit Anakin mitgenommen hatte.

Daraufhin löste sich sein Körper auf. Dadurch wurde Obi-Wan Kenobi eins mit der Macht. In ihre Regierungszeit fiel die Krise von Naboo.

Zu dieser Zeit tauschte sie unbemerkt die Rolle mit einer ihrer Zofen, um sich zu schützen. So ermöglichte sie Senator Palpatine , an die Macht zu kommen.

Nach der Rückkehr nach Naboo überzeugte Padme die einheimischen Gungans gegen die Handelsföderation zu kämpfen. Am Ende schafften es die beiden zuvor verstrittenen Völker, die Kampfdroiden der Handelsföderation zu besiegen und den Frieden wiederherzustellen.

Sie heirateten im Geheimen auf Naboo, auch wenn dies im Widerspruch zum Verhaltenskodex der Jedi stand, dem Anakin verpflichtet war.

Nachdem sie von Obi-Wan gehört hatte, dass er der dunklen Seite verfallen sei, reiste sie nach Mustafar , um ihren Ehemann zu suchen. Dort wurde sie nach einem Streit von Anakin verletzt.

Obi-Wan rettete sie, nachdem er Anakin besiegt hatte, und brachte sie in Sicherheit nach Polis Massa. Kurz darauf gebar sie ihre Kinder, die Zwillinge Luke und Leia.

Ihre deutsche Synchronstimme lieh ihr Manja Doering. Poe wurde von Kylo Ren gefangen genommen und von diesem auf dem Sternenzerstörer Finalizer gefoltert und verhört.

Der desertierte Sturmtruppler Finn befreite ihn kurz darauf und gemeinsam kehrten sie nach Jakku zurück, wo sich BB-8 immer noch aufhielt.

Ihnen gelang die Flucht, jedoch wurde Poe durch eine Bruchlandung von Finn getrennt. Jedoch konnte die Erste Ordnung den Stützpunkt des Widerstands lokalisieren und der Planet musste evakuiert werden.

Nachdem ihre Mission jedoch scheiterte und Poes Meuterei durch die wiedererstarkte Leia beendet wurde, half er dem Widerstand in der Schlacht um Crait und realisierte, dass es manchmal sinnvoller sei, einen geordneten Rückzug anzutreten, als die direkte Konfrontation zu suchen.

Bei dieser Flucht konnte er Leia seine Führungsqualitäten beweisen. Als sich die Nachricht verbreitete, dass der Imperator zurückgekehrt war, reiste Poe unter anderem mit Rey und Finn, nach Pasaana , wo er und seine Freunde, nach Palpatines Sith-Wegfinder suchten.

Diese überreichte ihm eine gestohlene Offiziers-Plakette der Ersten Ordnung, die ihm Landeerlaubnis in feindlichen Schiffen ermöglichte.

Durch die Mithilfe von General Hux , welcher sich als der gesuchte Spion zu erkennen gegeben hatte, gelang es Poe und Finn nach der erfolgreichen Rettung des zuvor gefangen genommenen Chewbacca die Flucht von dem Sternenzerstörer Steadfast.

Nachdem Poe erfuhr, dass Leia Organa gestorben war, stieg er zum Anführer des Widerstands auf, teilte sich das Kommando jedoch mit Finn.

Poe Dameron wurde durch Oscar Isaac dargestellt. Alexander Doering lieh ihm in der deutschen Fassung seine Stimme. Er war es, der den jungen Anakin Skywalker für den Auserwählten hielt und zum Jedi ausbilden wollte.

Qui-Gon hatte ein grünes Lichtschwert. Nachdem militärische Aktionen gestartet wurden, um den Planeten unter Kontrolle zu bringen, befreiten die Jedi Königin Amidala und halfen ihr bei der Flucht.

Daraufhin entschloss er sich, ihn mit nach Coruscant zu nehmen und zum Jedi auszubilden. Nachdem die Königin entschieden hatte, nach Naboo zurückzukehren, um den Planeten von der Besatzung zu befreien, wurde Qui-Gon gemeinsam mit Obi-Wan entsandt, diese wieder dorthin zu begleiten.

R2-D2 sprich: er-zwo de-zwo [englisch phonetisch : Artoo-Detoo] war ein intelligenter und mutiger Astromech-Droide, der in der Funktion eines Mechanikers Raumschiffe reparieren konnte.

Astromech-Droiden hatten viele Funktionen und wurden unter anderem auf Raumjägern eingesetzt, um diese bei Ausfall des lebenden Piloten zu steuern oder Kleinigkeiten im Flug zu reparieren.

Anakin Skywalker und später sein Sohn Luke konnten nach Jahren der Zusammenarbeit jedoch die meisten seiner Laute deuten.

Während ihrer Flucht wurde das Schiff beschädigt, doch R2-D2 konnte es flugtauglich halten. In dem darauffolgenden galaktischen Bürgerkrieg spielte er eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Galaktische Imperium, das die Republik unter der Führung von Vader und seinem Meister Darth Sidious abgelöst hatte.

Diesen begleitete er in vielen Schlachten, unter anderem auf Hoth und Endor. Bis zu der Zerstörung der Starkiller-Basis befand sich R2 im Standbymodus und aktivierte sich nach vielen Jahren der Abwesenheit, um die Karte zu vervollständigen.

Alternativ wird er auch ferngesteuert oder animiert. Da Palpatine die immense Macht in seiner Enkeltochter spürte und in ihr seinen Thronerben sah, schickte er den Attentäter Ochi von Bestoon nach Jakku, wo dieser Rey entführen sollte.

Rey konnte sich in ihrer Jugend und frühem Erwachsenenalter nicht an die Ereignisse in ihrer Kindheit erinnern und wartete aufgrund dessen beständig auf die Rückkehr ihrer Eltern.

Als sie danach dem desertierten Sturmtruppler Finn begegnete, flüchteten sie zusammen von Jakku und kamen in Kontakt mit dem Widerstand. Zuvor hatte sie Luke Skywalkers altes Lichtschwert erhalten, das einst seinem Vater Anakin gehörte, mit dem sie nun Kylo Ren angriff und ihn seinerseits verletzte.

Zu ihrer Überraschung musste sie jedoch feststellen, nicht den Jedi-Meister vorzufinden, den sie erwartet hatte.

Luke weigerte sich vorerst, Rey auszubilden, da er sich schwere Vorwürfe aufgrund seines ehemaligen Schülers und Neffen Ben Solo machte, bei dessen Ausbildung er, seiner Meinung nach, versagt hatte.

Nachdem Luke ihr widerwillig Lektionen über die Macht erteilte und ihr erklärte, wieso die Zeit der Jedi enden müsse, hatte Rey auf mysteriöse Weise mehrere Machtverbindungen mit Kylo Ren.

Vorerst verborgen vor Luke, baute Rey eine innige Beziehung zu Kylo Ren auf und lernte diesen durch die Verbindungen besser kennen.

An Bord der Supremacy , dem Schiff des Obersten Anführers Snoke , musste sie jedoch feststellen, dass sie diesbezüglich keinen Erfolg hatte.

Nachdem Kylo Ren seinen Meister ermordete, kämpften und besiegten sie gemeinsam dessen Leibwachen. Rey konnte kurz zuvor in den heiligen Schriften der Jedi, Aufzeichnungen über jenes Relikt finden.

Als sie in einer Höhle eine verwundete Vexis-Schlange entdeckte, konnte sie diese mit der Macht von ihren Verletzungen heilen. In der Wüste des Planeten traf sie auf Kylo Ren, der von ihrer Herkunft wusste und sie daher auf ihre dunkle Seite in der Macht testen will.

Als Rey mit ihren Gefährten den Sternzerstörer Steadfast über Kijimi infiltrierte, um den gefangenen Chewbacca aus den Fängen der Ersten Ordnung zu befreien, hatte sie ein zweites Mal in kürzestereine Machtverbindung mit Kylo Ren, mit dem sie sich erstmals über die Macht hinweg, duellieren konnte.

Kylo Ren klärte Rey kurze Zeit später über ihre wahre Herkunft auf. Im ehemaligen Thronsaal Palpatines, traf sie erneut auf Kylo Ren, der den Wegfinder kurz darauf zerstörte, um gemeinsam mit Rey nach Exegol aufzubrechen.

In einem Duell gegen ihn, gelang es Rey, da dieser von einer Machtverbindung seiner Mutter heimgesucht wurde, Kylo zu erstechen.

Als sie sich dort selbst aufgab und das Lichtschwert von Anakin Skywalker verbrennen wollte, erschien ihr der Machtgeist von Luke Skywalker, der ihr ins Gewissen redete und ihr das alte Lichtschwert von Leia Organa überreichte.

Nachdem Rey immens geschwächt wurde, hörte sie die Stimmen aller Jedi aus vergangenen Zeiten, die ihr neue Kraft gaben.

Rey wurde jedoch von Ben Solo zurück ins Leben geholt, indem er seine gesamte Lebensenergie in sie übertrug. Sie teilte einen kurzen Kuss mit Ben Solo, welcher jedoch an dem immensen Kraftverlust kurze Zeit später verstarb und eins mit der Macht wurde.

Dort vergrub sie die Lichtschwerter der Skywalker-Zwillinge im Sand und begegnete den Machtgeistern von Luke Skywalker und der zuvor verstorbenen Leia.

Rey entschloss sich, fortan, in Gedenken an die Beiden, Rey Skywalker zu nennen. Ihre deutsche Synchronstimme ist Kaya Marie Möller.

Yoda unterlag im Versuch, den Imperator zu töten, und zog sich ins Exil zurück. Während sich Kenobi auf Tatooine versteckte, zog sich Yoda nach Dagobah zurück.

Er vergewisserte Skywalker, dass Scheitern ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Jedi sei und hatte somit entscheidenden Anteil daran, Luke zur Unterstützung des Widerstands zu überzeugen.

Das ursprüngliche Design für die Figur stammt von Stuart Freeborn. Nachdem er herausfand, dass seine zunächst rein wissenschaftliche Forschung an Kyberkristallen vom Imperium zum Bau der Waffe des Todensterns eingesetzt wurde, floh er mit seiner Familie mit Hilfe von Saw Gerrera.

Jyn wurde von dem Widerstandskämpfer Saw Gerrera gerettet, der sie einige Jahre beschützte. Seit sie sechzehn Jahre alt war musste sie jedoch allein überleben und wurde zur Kriminellen.

Als die Rebellen-Allianz sie aus einem imperialen Gefängnis befreite, schloss sie sich dem Rebellensoldaten Cassian Andor und K-2SO zunächst nur widerwillig an, um ihren Vater zu retten.

Dieser hatte heimlich eine Schwachstelle in den Todesstern eingebaut, wodurch die Kampfstation zerstört werden könne. Galen starb jedoch bei der gescheiterten Rettungsaktion und Jyn konnte die Schwachstelle der Allianz nur mündlich überliefern.

Gemeinsam mit Cassian und einigen Freiwilligen begab sie sich daraufhin nach Scarif, um die Pläne des Todessterns aus dem imperialen Archiv zu stehlen.

Zuvor gelang es ihnen jedoch, die Pläne an die Rebellenflotte zu übermitteln. Jyn Erso wird von Felicity Jones dargestellt.

Im Kindesalter wird sie von Beau Gadsdon verkörpert. Später begab er sich mit Erso und anderen Rebellen auf eine geheime Mission nach Scarif, um die Pläne des Todessterns zu beschaffen.

Gemeinsam mit ihr und zahlreichen weiteren Rebellen starb er, als der Todesstern das imperiale Archiv auf Scarif vernichtete, kurz nachdem die Pläne erfolgreich an die Rebellenflotte übertragen werden konnten.

Er verschaffte Andor und Jyn Erso Zugang zu dem Archiv, in dem die Pläne des ersten Todessterns gelagert waren und verbarrikadierte die Haupttür, um sie vor den imperialen Sturmtruppen zu schützen.

Er verteidigte den Eingang, bis die Soldaten seine Panzerung mit zahlreichen Schüssen durchdringen und ihn zerstören konnten.

Seine Bewegungen und Stimme stammen von Alan Tudyk. In der deutschen Version wird er von Florian Halm synchronisiert. Trotz seiner machtsensitiven Fähigkeiten, wurde Chirrut aufgrund der Herrschaft des Imperiums, nie in den Lehren der Jedi ausgebildet.

Dennoch verstand Chirrut, die Macht zu nutzen und war trotz seiner Blindheit ein hervorragender Kämpfer. Nach dem Betätigen des Schaltpults, geriet Chirrut in das Kreuzfeuer der imperialen Todestruppler und wurde getötet.

Seine deutsche Stimme verlieh ihm Asad Schwarz. April im englischen Original zu sehen. Mit seiner Geliebten Val und dem Ardennianer Rio Durant , schleuste Beckett sich bei der imperialen Infanterie ein und kämpfte mehr oder weniger freiwillig als Captain in der Schlacht von Mimban.

Zusammen mit seiner Crew gelang es ihm, ein imperiales Transportschiff zu kapern und mit dem desertierten Soldaten Han Solo und dem Wookie Chewbacca vom Planeten zu entfliehen.

Nach seinem misslungenen Auftrag, gelang es ihm, seinen Auftraggeber Dryden Vos davon zu überreden, mit einem schnellen Schiff einen erneuten Coaxium-Raub in den Minen von Kessel zu wagen.

Angekommen auf Kessel konnte der Raub, diesmal von Roh-Coaxium, erfolgreich durchgeführt werden. In einer letzten Konfrontation mit Han Solo wurde er von diesem während eines Gesprächs überraschend erschossen, bevor er selber zur Waffe greifen konnte.

Er selber bestätigte dieses Gerücht jedoch nie, sondern berichtete lediglich davon, wie er die Kopfgeldjägerin geschubst habe und diese womöglich durch den Sturz gestorben sei.

In seiner Kindheit war Armitage Hux zahlreichen Misshandlungen durch seinen Vater Brendol Hux ausgesetzt, der seinen Sohn unehelich mit einer Küchenmagd bekommen hatte.

Trotz dem schlechten Verhältnis zu seinem Vater, begründete Hux gemeinsam mit ihm, mitunter die Erste Ordnung aus den Überresten des Galaktischen Imperiums und half Brendol, Kindersoldaten für das Militär der Ersten Ordnung zu rekrutieren.

Nachdem Hux heimlich seinen eigenen Vater ermordet hatte, übernahm er dessen Posten und überwachte und leitete seitdem gemeinsam mit Captain Phasma , die Ausbildung der Sturmtruppen.

Bei dem Angriff des Widerstands und der darauffolgenden Zerstörung der Starkiller-Basis , floh er gemeinsam mit dem im Kampf verletzten Kylo Ren von dem kollidierenden Planeten.

Hux koordinierte die Schlacht gegen die Flotte des Widerstands und begann, die überlebenden Widerständler über längere Zeit hinweg durch das Weltall zu verfolgen.

Hux begann nun insgeheim damit, Informationen an den Widerstand weiterzugeben, da er unter Ren und dessen späteren Pakt mit Imperator Palpatine keine Zukunft mehr für die Erste Ordnung sah.

Fortan konzentrierte er sich einzig und allein darauf, die Arbeit seines Rivalen zu behindern und diesen in seinem Vorhaben zu sabotieren. Jedoch kam Ehrengeneral Pryde hinter sein Geheimnis und tötete diesen für seinen Verrat.

Hux wusste, dass Kylo Ren fest davon überzeugt war, dass Snoke als Soldaten der Ersten Ordnung, um Fahnenfluchten zu vermeiden, besser Klonsoldaten hätte kreieren sollen, und war jedes Mal schwer gekränkt, wenn Ren die Fähigkeiten seiner Sturmtruppen anzweifelte.

Ebenso hielt er nichts davon, dass dieser des Öfteren eine Maske trug und machte sich dementsprechend oft über dessen Erscheinungsbild lustig.

Kurz nachdem er seinen Erzrivalen, welcher zuvor unwissend von dem Rest der Ersten Ordnung Snoke getötet hatte, ohnmächtig im Thronsaal auf der Supremacy vorgefunden hatte, spielte Hux kurz mit dem Gedanken, Kylo Ren zu töten.

Doch dieser wachte auf, bevor Hux seinen Blaster zücken konnte. Bei der Rückeroberung des Theed-Palastes stellte er sie und schaffte es, die beiden Jedi während des Kampfes zu trennen, was ihm einen entscheidenden Vorteil verschaffte.

Er konnte Qui-Gon Jinn im Zweikampf tödlich verwunden, wurde aber darauf seinerseits von Obi-Wan besiegt und nach dem Fall in einen Schacht von den Jedi für tot gehalten.

Maul überlebte den fatalen Angriff Obi-Wans jedoch und wurde von einer schlangenähnlichen Kreatur gerettet, die ihm einen mechanischen Unterleib, ähnlich einer Spinne, zur Verfügung stellte und ihn mit auf den Planeten Lotho Minor nahm.

Es stellt sich heraus, dass Maul trotz seiner geistigen Umnachtung niemals den Gedanken von Rache an Obi-Wan Kenobi vergessen hatte und nun versuchte, zusammen mit seinem Clanbruder Vergeltung an den Jedi zu üben.

Nachdem er von einer mandalorianischen Gruppe befreit worden war, kämpfte er erneut gegen die Separatisten.

Es gelang ihm unter anderem, General Grievous gefangen zu nehmen und Mutter Talzin wieder zu einem festen Körper zu verhelfen, jedoch wurde Grievous von Dooku befreit und Mutter Talzin erneut getötet.

Maul konnte fliehen und baute in der Folgezeit ein eigenes Verbrechersyndikat auf, welches den Namen Crimson Dawn trug.

Des Weiteren beschäftigte Maul sich scheinbar sehr innig mit dem Wissen der Sith. Das inzwischen von Darth Sidious ausgerufene Imperium konnte seine Spur bis dorthin verfolgen; ein Inquisitor mit dem Decknamen Achter Bruder wurde dorthin beordert, um nach Maul zu suchen.

Er schaffte es, Kanan Jarrus zu blenden, wurde jedoch trotzdem von diesem aufgehalten. Nachdem der Tempel auf Malachor zerstört wurde, konnte Maul mit dem Schiff eines Inquisitors fliehen.

Nachdem er diesen auf Tatooine konfrontiert hatte, wurde er nach einem kurzen Kampf von Kenobi tödlich verwundet und starb in dessen Armen, mit dem Wissen, dass Anakin Skywalker der Auserwählte war, der die Macht ins Gleichgewicht bringen würde.

Seine stimmlichen Fähigkeiten waren für seine Rolle jedoch nicht ausreichend. Dies lag vor allem an seinem ausgeprägten schottischen Akzent.

Mauls Stimme wurde daher im englischsprachigen Original von dem britischen Schauspieler Peter Serafinowicz gesprochen, Maul spricht im gesamten Film jedoch ohnehin nur wenige Sätze.

Während dieses Trainings begann der junge Ben, immer öfter Stimmen in seinem Kopf zu hören, die ihn zur dunklen Seite verführen wollten.

Genau wie der Widerstand unter der Führung seiner Mutter suchte er nach Skywalker, der sich nach Bens Verrat in die unbekannten Teile der Galaxis zurückgezogen hatte.

So erfuhr er von einer Karte, die zu dem Jedi führen sollte, sich jedoch in den Händen des Widerstandes befand. Als der Widerstand einen Angriff auf die Starkiller-Basis der Ersten Ordnung startete, begegnete er seinem Vater wieder, der ihn zurück zur hellen Seite bringen wollte.

Kylo tötete ihn nach einem inneren Konflikt mit seinem Lichtschwert und wurde im darauffolgenden Kampf zwischen Rey und ihm schwer verletzt.

Er konnte von der langsam implodierenden Basis entkommen, während Rey und der desertierte Sturmtruppler Finn mit Solos Copilot Chewbacca fliehen konnten.

Nachdem Kylo Ren an Bord der Supremacy , dem Flaggschiff seines Meisters Snoke für sein Scheitern gerügt wurde und einsah, dass er seinen Vater umsonst getötet hatte, entwickelte er einen chronischen Hass auf seinen Meister und zerstörte in einem Wutanfall seinen Helm.

In der Folge bemerkte er ein Machtband mit Rey, die sich ihm wenig später an Bord der Supremacy stellte, in der Hoffnung, ihn zur hellen Seite bekehren zu können.

Kylo Ren brachte sie zu seinem Meister, der sich für das Machtband verantwortlich zeigte, um seinen Schüler und dessen Loyalität zu testen.

Snoke befahl ihm Rey zu töten, woraufhin dieser stattdessen seinen Meister hinterging, tötete und sich selbst zum neuen Obersten Anführer ernannte. Zusammen mit Rey besiegte er Snokes Leibwachen, schloss sich ihr jedoch nicht an.

Während des Kampfes konfrontierte Kylo Ren seinen ehemaligen Meister Luke Skywalker, musste jedoch bald erkennen, dass sich dieser ihm lediglich mit Hilfe einer Machtprojektion in den Weg stellte, während er sich selbst auf Ahch-To befand.

Dies brachte dem Widerstand genug Zeit ein, um zusammen mit Rey den Planeten rechtzeitig zu verlassen. In einer Sith-Zitadelle traf Kylo auf den geschwächten Imperator Palpatine, welcher ihm offen legte, dass er die ganze Zeit über für sein Entsagen der hellen Seite verantwortlich gewesen war und dass er Snoke erschaffen hatte, um durch diesen zu neuer politischer und militärischer Macht zu kommen.

Als er durch eine weitere Machtverbindung, in der er erstmals durch die Macht in Reys Umgebung eingreifen konnte, ihren Aufenthaltsort herausfinden konnte, machte er sich auf den Weg in die Verbotene Wüste von Pasaana.

Kylo durchlebte einige weitere Machtverbindungen mit Rey und klärte diese auf der Steadfast über ihre wahre Herkunft auf.

Von Palpatine erfuhr Ben, dass er und Rey eine Dyade - und somit einen Zweiklang in der Macht bildeten, durch welchen der geschwächte Imperator wieder zu neuen Kräften kommen konnte.

Ben wurde von Palpatine, kurz nachdem dieser durch den Zweiklang von ihm und Rey, seine alte Gestalt zurück erlangt hatte, in einen Abgrund geschleudert, konnte sich jedoch mit der Macht abfangen.

Nach der Entlassung aus dem Gefängnis, begann Boba während des immer noch andauernden Bürgerkriegs seine Berufslaufbahn als Kopfgeldjäger.

Seine Tätigkeit als Kopfgeldjäger war zu dieser Zeit wenig erfolgreich. Nach den Klonkriegen erhob er sich zu einem der erfolgreichsten Kopfgeldjäger, der im stetigen Wettstreit mit Bossk stand.

Als Lohn erhielt er den in Karbonit eingefrorenen Han Solo , den er gegen das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld an Jabba den Hutten auslieferte.

Solo wurde jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit. Als kleines Kind wurde er zum Jedi-Tempel gebracht, dort wurde er von Yoda ausgebildet.

Tyranus überzeugte etliche mächtige Konzerne, sich gegen die Republik zu wenden. Den dadurch ausgebrochenen Bürgerkrieg wollte sein Meister Darth Sidious in der Identität des Obersten Kanzlers Palpatine als Anlass nutzen, um sich Notstandsvollmachten verleihen und eine Klonarmee aufstellen zu lassen.

Er schlug Anakin den rechten Unterarm ab und machte die Jedi kampfunfähig. Gegen seinen alten Meister Yoda, der in den Kampf eingriff, konnte er sich jedoch nicht behaupten und flüchtete.

Dies sollte Anakin zur dunklen Seite führen, da Sidious ihn als seinen neuen Schüler vorgesehen hatte. Tyranus zählt zu den kampfstärksten und weisesten Sith-Lords der Saga.

Durch seine Verbindung zur dunklen Seite der Macht konnte er viele komplizierte Macht-Techniken erlernen, die den Fähigkeiten von Yoda beinahe ebenbürtig waren.

Zudem pflegte er einen Lichtschwertstil zum Kampf Mann gegen Mann. Damit war er den meisten Jedi, deren Stil sich auf den Kampf gegen Blaster von Soldaten konzentrierte, überlegen.

Vos war ein begeisterter Kunstsammler und war allgemein als ein Ganove mit besonderem Charme bekannt.

Dadurch, dass Dryden Vos guten Kontakt zu einigen imperialen Offizieren pflegte, war es nicht selten, dass er des Öfteren auch gemeinsame Sachen mit dem Galaktischen Imperium auskundschaftete.

Nach jenem Coup, hinterging ihn sein Mitarbeiter Tobias Beckett und verschwand mit dem gestohlenen Coaxium. Williams gespielt werden. Er wurde auf dem Sternenzerstörer Steadfast stationiert und stieg nach nur wenigen Jahren zum Kommandanten auf.

Pryde kämpfte mitunter in der Schlacht von Jakku , wobei sein Schiff zerstört wurde. Er bekam ein neues Schlachtschiff der Sternenzerstörer-Klasse zugewiesen und taufte dies als Hommage an sein altes Schiff, ebenfalls Steadfast.

Kurz nach einer Infiltration der Steadfast durch Mitglieder des Widerstands, die den gefangenen Wookie Chewbacca von dem Schiff befreit hatten, gelang es Pryde, General Hux zu überführen und zu töten, da dieser insgeheim Nachrichten an den Widerstand übermittelt hatte.

Da Pryde als Veteran des Imperiums seinem altem Herrscher immer noch treu war und über das, formierte er die Erste und Letzte Ordnung zu einer Allianz zusammen und übernahm bei der Schlacht von Exegol das Kommando über die Flotte.

Pryde hatte den direkten Befehl des Imperators, sämtliche freie Planeten der Galaxis zu zerstören und zu besetzen. General Pryde war einer der wenigen Offiziere, welcher bereits früh erahnte, dass auch der Oberste Anführer Snoke nur als Handlanger einer höheren Macht — in diesem Falle Imperator Palpatine — diente.

Grant gespielt und im der deutschen Fassung von Hans Bayer synchronisiert. Der Rang des Allegiant General wird in der deutschen Synchronfassung mit Werter General übersetzt, wohingegen es in der illustrierten Enzyklopädie zum Film als General erster Klasse bezeichnet wird.

Im Roman zum Film wird er wiederum als Ehrengeneral betitelt. Richard E. Grant wurde vorerst vorenthalten, dass er beim Casting für einen Star-Wars -Film vorspricht und er musste bei seinem Vorsprechen die Rolle eines britischen Generals aus den 40er Jahren mimen.

Erst später bekam er von Regisseur J. Abrams mitgeteilt, für was er wirklich vorgesprochen hatte. Er gehörte der Rasse der Hutten an, die sich besonders durch ihre reptilienartige Körperform, ihre Fettleibigkeit , ihre Resistenz gegen Gifte und die meisten Krankheiten sowie durch eine extreme Lebenserwartung ca.

Jabba der Hutte hatte auch einen Sohn namens Rotta. Während des Galaktischen Bürgerkrieges vertraute er dem Schmuggler Han Solo eine Lieferung an, die dieser aufgrund imperialer Kampfschiffe jedoch aufgeben musste.

Da Han dadurch Schulden hatte, setzte Jabba ein Kopfgeld auf ihn aus. Dort wurde er jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit.

Auf ihrer Flucht wurde Jabba von Leia mit einer Kette erwürgt. In Episode VI wurde eine Puppe verwendet.

Die Szenen in Episode IV wurden ursprünglich mit einem Schauspieler gedreht, in dieser Form aber aus dem Film geschnitten, bis die Special-Edition mit einem digital eingefügten Jabba veröffentlicht wurde.

Gideon war vorerst ein Moff des Imperiums während des Bürgerkriegs gegen die Rebellenallianz. Nach dem Fall des Galaktischen Imperiums, und dem Aufstieg der Neuen Republik, herrschte Gideon über ein ganzes Territorium, welches er sich zu eigen gemacht hatte.

An seiner Seite kämpften überlebende imperiale Sturmtruppen. Während dieses Verbrechens eignete er sich das mandalorianische Dunkelschwert an, welches er fortan als Waffe bei sich trug.

Gideon verlor diesen Kampf in der Luft und stürzte mit seinem Jäger ab. Jedoch konnte der Moff überleben und sich mithilfe des Dunkelschwerts den Weg frei schneiden.

Im deutschen wird er von Frank Röh synchronisiert. Als Politiker und Kanzler beeinflusste er die Republik für seine Zwecke.

Sidious ernannte sich selbst zum Imperator des Galaktischen Imperiums und herrschte nach der Durchführung seines Plans über 30 Jahre lang über das Galaktische Imperium.

Etwa drei Jahrzehnte nach dem Fall seines Imperiums stellte sich der, bis dato für tot gehaltene, Darth Sidious als Strippenzieher der neu aufgestiegenen Ersten Ordnung und dessen Anführer Snoke heraus.

Im Verborgenen stellte Sidious einen neuen Plan auf, um dem Orden der Sith erneut zur absoluten Herrschaft zu verhelfen.

Sidious verbündete sich 32 VSY mit der Handelsföderation, um den friedlichen Planeten Naboo, den Heimatplaneten von Senatorin Amidala , angeblich aus Protest über die zunehmende Besteuerung durch den Senat zu blockieren.

Die Blockade schlug fehl, allerdings nutzte Sidious die entstehenden politischen Turbulenzen, um als Senator Palpatine zum Obersten Kanzler der Republik aufzusteigen.

Er ernannte ihn zu seinem Schüler und gab ihm den Auftrag, alle Jedi und die Führung der Separatisten zu liquidieren. Nachdem Darth Vader diese Mission scheinbar erfolgreich beendet hatte, wandelte Sidious die Republik in das erste Galaktische Imperium um und ernannte sich selbst zum Imperator.

Ab diesem Zeitpunkt trat er nur noch in seinen typischen Sith-Roben in Erscheinung und regierte als absolutistischer Herrscher mit repressiven Mitteln.

Nach der Fertigstellung des Todessterns , einer riesigen, bewaffneten Raumstation mit enormer Feuerkraft, löste er den Senat auf und nahm den ihm unterstellten Planeten jedwede Entscheidungskraft.

Als er versuchte, Luke zu töten, rettete Vader seinen Sohn und warf den Imperator in den Reaktorschacht des zweiten Todessterns.

Während des Falls transferierte Sidious seinen Geist in einen von ihm präparierten Klonkörper auf der antiken Sith-Welt Exegol , starb jedoch vorerst.

Auf Exegol begannen zahlreiche Anhänger des Imperators damit, für ihren Herrscher eine neue Flotte Sternenzerstörer aufzustellen, um eines Tages mit dieser ein Sith-Imperium ins Leben zu rufen, um Sidious und somit dem gesamten Orden der Sith wieder zu ihrer alten Stärke zu verhelfen.

Einem misslungenen Klon seinerselbst schenkte Sidious die Freiheit und erfuhr einige Zeit später, dass dieser eine Familie gegründet und eine Tochter bekommen hatte.

Auf Weisung des Imperators wurden Reys Eltern getötet, jedoch verlor dieser kurz darauf die Spur, da ihre Eltern seine Enkeltochter auf Jakku versteckt hatten.

Darth Sidious erschuf den dunklen Machtnutzer Snoke und konnte durch diesen Einfluss auf die Machtergreifung der Ersten Ordnung nehmen. Im geheimen zog Darth Sidious weiterhin die Fäden, um seinem finalen Ziel endlich näher zu kommen.

Von der Galaxis wurde er nach dem Sieg über sein Imperium für tot gehalten. Da dieser zuvor Snoke ermordet und somit seinen geheimen Test bestanden hatte, sah der Imperator in Ren nun endlich einen würdigen Verbündeten.

Dieser Pakt führte jedoch ins nichts, da Kylo Ren der dunklen Seite entsagte und Rey die Wahrheit über ihre Herkunft herausgefunden hatte.

Während dieses Rituals sollte sein Geist in Rey übergehen, damit in ihr alle Sith weiter fortleben konnten. Seine Enkeltochter weigerte sich, sich an dem Ritual zu beteiligen und gemeinsam mit Kylo Ren stellte sie sich gegen den Imperator.

In einem letzten Duell kämpfte Imperator Palpatine gegen seine Enkeltochter Rey, die durch seine neugewonnene Kraft nun nutzlos für ihn und seinen Plan geworden war.

In diesem finalen Kampf wurde der Imperator von Rey, die durch die spirituelle Hilfe aller verstorbenen Jedi zu neuer Kraft gekommen war, endgültig vernichtet.

Um das Gesicht des Imperators zu verfremden wurden Schimpansenaugen über die Augen der Schauspielerin kopiert. Er war jedoch fortlaufend vom Scheitern seines Schülers enttäuscht.

Erst als dieser ihm die junge Rey auf sein Kommandoschiff Supremacy brachte, zeigte er sich zufrieden, wurde jedoch von seinem Schüler Kylo Ren hintergangen und getötet.

Dies stellte sich später als ein geplanter Test des Imperators heraus, der überprüfen wollte, ob Kylo Ren einen würdigen Erben für Palpatines Sith-Imperium abgeben würde.

Seine deutsche Synchronstimme ist Martin Umbach. Erso floh, als ihm bewusst wurde, dass er von seinem einstigen Freund Krennic belogen und seine rein wissenschaftliche Forschung an Kyberkristallen für den Bau der Waffe der Kampfstation missbraucht wurde.

Ersos Tochter Jyn konnte ihm jedoch entkommen und startete Jahre später zusammen mit der Rebellen-Allianz einen Angriff auf das imperiale Archiv in Scarif, um die Pläne des Todessterns zu stehlen, in den ihr Vater heimlich eine Schwachstelle eingebaut hatte.

Sie wurde in der Schlacht um die Starkiller-Basis der Ersten Ordnung von Han Solo , Chewbacca und den desertierten Sturmtruppler Finn , welcher noch wenige Tagen zuvor unter ihrer Führung gedient hatte, gefangen genommen und dazu gezwungen, die Schilde der Basis auszuschalten, wodurch diese durch die Truppen des Widerstands zerstört werden konnte.

Von diesen wurde sie kurz darauf in eine Müllpresse geworfen, überlebte dies jedoch. Während der Kollidierung des Flaggschiffs Supremacy , welches massiv beschädigt worden war, gelang es ihr, Finn und Rose Tico gefangen zu nehmen.

Sie wurde in der Folge jedoch von ihrem einstigen Schüler in einem Duell überwältigt und stürzte in den Tod. Phasma wurde von Gwendoline Christie dargestellt.

Ihre deutsche Synchronstimme ist Katrin Fröhlich. Das Design der Figur mit einer chromsilbernen Sturmtruppenrüstung von Kostümbildner Michael Kaplan war zuerst als Konzept für die Figur des Antagonisten Kylo Ren angedacht, wurde aber wieder verworfen.

Regisseur J. Abrams gefiel dieses Konzept aber so gut, dass er dieses unbedingt in den Film mit einbauen wollte.

Eines Tages versuchte sie zusammen mit Han von dem Planeten zu entkommen, wurde aber bei der Flucht von Söldnern von Lady Proxima gefangen genommen.

Dabei stieg sie zum Rang eines Lieutenants auf. Allerdings scheiterte ihr Versuch, Dryden Vos zu verraten und das Coaxium an sich zu nehmen. Ihre deutsche Stimme ist Gabrielle Pietermann.

Nachdem er von den Separatisten entführt und gefangen genommen wurde, konnte er mit Hilfe des Jedi und einiger Klontruppen entkommen. Piell starb in Folge der Befreiung, während Tarkin zum Admiral befördert wurde.

Sie wurde von allen Vorwürfen freigesprochen. Nach der Fertigstellung des Todessterns übernahm er zudem das alleinige Kommando über die gefürchtete Kampfstation, das zuvor Direktor Krennic innehatte.

Tarkin verachtete den aufstrebenden Krennic und versuchte stets, ihn und seinen Fortschritt während der Fertigstellung der Raumstation kleinzureden.

Das erste Ziel der Station wurde der Planet Jedha , dessen Hauptstadt mit nur einer Zündungssequenz vollständig vernichtet wurde. Galen Erso, der unter Krennic an der Fertigstellung des Todessterns arbeitete, baute jedoch eine Schwachstelle ein, die den Rebellen erlauben sollte, sie zu zerstören.

Tarkin war der festen Überzeugung, dass die Angst vor der Feuerkraft der neuen Kampfstation die lokalen Systeme in Schach halten werde.

Es war die erste vollständige Feuerprobe der Kampfstation, die Milliarden Opfer forderte und den gesamten Planeten vernichtete. Die Rebellen bereiteten einen Angriff auf den Todesstern vor, da die Pläne der Kampfstation die Rebellen rechtzeitig erreicht hatten und der durch Galen Erso eingebaute gravierende Konstruktionsfehler gefunden wurde.

Als der Todesstern im Yavin-System eintraf, griffen die Rebellen an. Tarkin glaubte an die Überlegenheit seiner Station und weigerte sich, den Todesstern zu evakuieren, als der Angriffsplan der Rebellen analysiert und die Gefahr erkannt wurde.

Als die Station nur kurz vor dem Beschuss des Planeten zerstört wurde, starb Tarkin. Als die Order 66 ausgerufen wurde, die den Klonsoldaten befahl, sich gegen die Jedi zu wenden, befand sich Aayla mit dem Sternenkorps auf dem Pilzplaneten Felucia.

Dort wurde sie von ihren Soldaten hinterrücks erschossen. Adi Gallia ca. Sie wurde als Kind einer hochrangigen Diplomatenfamilie auf Coruscant geboren.

Sie hielt sich zumeist aus Angelegenheiten heraus, die den Gebrauch des Lichtschwerts erforderten, sondern nutzte ihr diplomatisches Geschick und setzte auf Verhandlungen.

Ihren politischen Einfluss setzte sie zur Errichtung eines Spionagenetzwerkes ein, mit dem sie als Erste von der Krise auf Naboo erfuhr. Er zählte zu den herausragendsten Admiralen der Rebellenstreitkräfte und die riesigen Mon-Cal-Sternenkreuzer wurden zu einem wichtigen Bestandteil der Flotte.

Er war für seine Geistesgegenwart bekannt sowie dafür, dass er die Schuld seiner Fehler anderen zuschreibt. Piett wird in den Filmen von Kenneth Colley dargestellt und ist der einzige imperiale Offizier, der in mehr als einem Film vorkommt und vom selben Schauspieler gespielt wurde.

Im Jahr 5 VSY wurde er nach Lothal entsandt, um die Aktivitäten einer Rebellenzelle zu untersuchen, die mehrere Übergriffe auf die dortige imperiale Garnison unternommen hatte.

Daraufhin wurde er bei seinem Vorgehen gegen die Aufständischen von dem Inquisitor unterstützt. Kallus unternahm mehrere Versuche, um die Rebellen aufzuhalten, scheiterte jedoch stets.

Später arbeitete Kallus als Spion für die Rebellen, da er erkannt hatte, dass das Imperium der Galaxis nichts Gutes wollte. In der englischsprachigen Synchronfassung wird Kallus von David Oyelowo gesprochen.

Im Deutschen wird er von Torsten Michaelis synchronisiert. Sie wurde ihm während der Klonkriege Schlacht von Christophsis zugeteilt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten freundeten sie und ihr Meister sich an.

Gemeinsam bestritten sie viele Kämpfe während der Klonkriege. Mithilfe der Tochter, der Personifikation der hellen Seite, wurde sie kurz darauf wiederbelebt.

Anakin fand jedoch heraus, dass die dunkle Jedi Barriss Offee die Verantwortliche war, und sorgte damit für die Rehabilitation seiner Schülerin.

Nach einem Kampf gegen Maul gelang ihr und den Klontruppen, Maul festzunehmen. Kurz darauf erteilte Darth Sidious die Order 66, welche die Klontruppen befiehlt, sich gegen ihre Jedi-Generäle und Kommandanten zu stellen und diese zu exekutieren, da diese angeblich die Republik verraten hätten.

Ahsoka Tano ging zu Rex, welcher gerade den Befehl bekommen hatte, und meinte, dass etwas merkwürdiges vor sich geht. Damit war der Klonsoldat CT alias Fives gemeint, welcher den Inhibitorchip entdeckte, der den Klontruppen von den Kaminoanern implantiert wurde, um die jeweiligen Order zu befolgen.

Bei einem Kampf gegen ihn wurde sie in einem alten Sith-Tempel auf Malachor eingeschlossen. Diesen Kampf überlebte sie dank dem jungen Ezra Bridger, indem er sie durch die gleiche Welt rettete, durch die er auch seinen Lichtschwertkristall von Yoda erhalten hatte.

Wegen möglichen Zeit-Paradoxen musste sie jedoch nach Malachor zurückkehren. Um diesen zu entkommen, entwarf sie den Plan, die verbliebenen Mitglieder des Widerstands auf kleinere Frachter zu verteilen und zu einem verlassenen Rebellenposten auf der Mineralwelt Crait zu fliegen.

Dafür war es nötig, dass das Flaggschiff des Widerstands weiterhin die Aufmerksamkeit der Ersten Ordnung auf sich zog, weshalb Holdo als Einzige an Bord verblieb.

Nachdem Armitage Hux von dem Plan erfuhr und das Feuer auf die ungeschützten Transporter befahl, drehte Holdo ihr Schiff und steuerte es mit einem Hyperraumsprung durch den Mega-Klasse Sternenzerstörer Supremacy , das Flaggschiff des Obersten Anführers Snoke , wobei beide Schiffe und zahlreiche weitere, kleinere Sternenzerstörer in der Einflugschneise zerstört wurden.

Durch ihr Opfer ermöglichte sie den verbleibenden Transportern und Mitgliedern des Widerstands Crait zu erreichen.

Ihre deutsche Synchronstimme ist Andrea Kathrin Loewig. Später wandte sie sich jedoch von dem Orden ab und begann eine Karriere als Kopfgeldjägerin.

In den Klonkriegen wurde sie angeheuert, um Senatorin Amidala zu ermorden. Jahre später wurde sie von Tobias Beckett ermordet. Als dies fehlschlug, gelang es ihm, die Meister Yoda und Kenobi zu evakuieren.

Er und Mon Mothma gehörten zu den Gründern der Rebellion gegen den Imperator , der sich auch seine Adoptivtochter anschloss. Sie wurde von Luminara Unduli ausgebildet, der sie treu ergeben war.

Um ihre Aktionen synchron auszuführen, setzte Offee die Macht ein, wodurch sie und ihre Meisterin zu einem starken Duo wurden.

Die Spezies der Mirialaner, der auch Luminara angehört, erkannte man an ihrer gelbgrünen Haut mit Tätowierungen, die für errungene Erfolge standen.

Gegen Ende der Klonkriege verlor sie den Glauben daran, dass die Jedi den Krieg gewinnen konnten, da sie ihre Ideale verloren hätten und den Pfad der dunklen Seite beschritten.

Ohne es wirklich zu wollen, lief sie selbst zur dunklen Seite über und verübte mittels einer Nano-Droiden-Bombe einen Anschlag auf den Jedi-Tempel, bei dem sechs Jedi ums Leben kamen.

Im Film wird sie von Nalini Krishan gespielt. Als Luke heranwuchs, hatte sie Verständnis dafür, dass Luke die imperiale Akademie besuchen will.

Doch da Owen fürchtete, ihn so in gefährliche Nähe zu seinem Vater zu bringen, versuchte er, ihn so lange wie möglich davon abzuhalten.

Bodhi wuchs auf Jedha auf und wurde bereits in jungen Jahren vom Imperium rekrutiert und arbeitete fortan als Frachterpilot. Bei der Fertigstellung des Todessterns half er beim Transport von Kyberkristallen, die von Jedha nach Eadu , auf eine Wissenschaftsstation des Imperiums, gebracht wurden.

Bodhi desertierte daraufhin und das Imperium begann eine Jagd auf ihn. Während der darauffolgenden Schlacht von Scarif konnte Bodhi seinen Kameraden Zugang zum Transmissionssystem des imperialen Archivturms verschaffen, wodurch die Konstruktionspläne an die Allianz weitergeleitet werden konnten.

Durch angreifende Sturmtruppen wurde jedoch der Frachter der Rebellen durch eine Explosion zerstört, wobei Bodhi ums Leben kam.

Bodhi war derjenige, der dem Frachter und dem Himmelfahrtskommando der Rebellen auf Scarif, den Namen Rogue One gab, nachdem sich die Rebellenallianz nach dem Codenamen des Frachters erkundigte.

In der deutschsprachigen Synchronfassung wird er von Tim Sander gesprochen. Doch als sein Planet vor der Invasion stand, stellte er seine Vorurteile gegenüber den Naboo hintenan und empfing Königin Amidala , die ihn demütig um Hilfe bat.

Er erkannte, dass sein Volk mit dem der Naboo zusammenarbeiten oder untergehen musste. So wurde zwischen den beiden Völkern ein neues Bündnis geschmiedet, mit dem es ihnen gelang, die Invasion aufzuhalten.

In den Filmen wird er von Alan Harris dargestellt. Zu der Umsetzung dieser Idee kam es jedoch nie. CP , genannt Chopper , war ein C1-Astromechdroide, der auf der Ghost dafür verantwortlich war, das Raumschiff funktionsfähig zu halten.

Diese Aufgabe konnte nur er übernehmen, da er die Ghost stark modifiziert hatte. Er wurde aus verschiedenen Ersatzteilen zusammengesetzt, da sich seine Besitzer, Rebellen gegen das Galaktische Imperium, keine neuen Bauteile leisten konnten, und wies daher kaum noch ursprüngliche Teile auf.

Chopper galt als nörgelnd, streitlustig, reizbar und unfreundlich, war gegenüber seiner Crew jedoch loyal. Da Leia Organa seine Heimatwelt und sein Volk bereits früh unterstützte, dauerte es nicht lange, bis er sich dem Widerstand anschloss.

Er war ein guter Freund von Poe Dameron. Zuvor war es ihnen gelungen, die Pläne des Todessterns, einer Superwaffe des Imperiums, zu entwenden. Während seiner zahlreichen Einsätze im Laufe des Konflikts verhinderte er unter anderem die Invasion seiner Heimatwelt Kamino durch die Konföderation unabhängiger Systeme, lernte während der Schlacht von Saleucami den Deserteur Cut Lawquane kennen, wehrte einen Angriff auf die Klon-Anlagen der Galaktischen Republik ab und widersetzte sich während der Eroberung von Umbara zusammen mit den Soldaten der Gemeinsam mit der ehemaligen Jedi Ahsoka Tano begab er sich mit einer Klonarmee nach Mandalore, um dort Darth Maul festzunehmen und Mandalore seine Neutralität zurückzugeben.

Nachdem Ahsoka zu ihm ging und ihm sagen wollte, dass etwas nicht mit Anakin in Ordnung ist, umkreisten Klonsoldaten Ahsoka und richteten ihre Blaster auf sie.

Er machte sie somit auf den Inhibitorchip aufmerksam, welcher durch Ahsoka entfernt werden konnte. Gemeinsam flohen Ahsoka und Rex ins Exil.

Rex stand dem Rebellennetzwerk auch nach dem Zusammenschluss der einzelnen Zellen zur Rebellenallianz bei und kämpfte in der Schlacht um den zweiten Todesstern auf Endor.

Ihm unterstanden die gesamten königlichen Sicherheitskräfte. Panaka wird im Film von Hugh Quarshie gespielt, der seinen Nachnamen in leicht veränderter Form zu seinem Vornamen in der Filmrolle verwendete.

Nachdem Cobb im Jahr 4 NSY in einer Cantina von der Zerstörung des zweiten Todessterns erfahren, und sich ein Hologramm der aufgezeichneten Explosion angesehen hatte, wurde die Bar von den Truppen des Bergbaukollektivs angegriffen und Cobb floh in die Wüste, wo er tagelang alleine herumirrte.

Dort wurde er von plündernden Jawas aufgelesen und kaufte sich mit gestohlenen Kostbarkeiten des Kollektivs die verlorene Rüstung des Kopfgeldjägers Boba Fett.

Mit der mandalorianischen Rüstung kehrte er nach Mos Pelgo zurück und verjagte das besetzende Bergbaukollektiv. Cobb wurde somit der neue Sheriff der Region.

Er kommandierte das 7. Sky Corps Angriffsbataillon Mann. Ebenfalls seinem Kommando unterstellt war die 2. Luftlande-Kompanie Mann.

Er galt als besonders pflichtbewusst und gründlich. Die Imperialen setzten ein hohes Kopfgeld auf den Tod des Kindes aus. Der Kopfgeldjäger Din Djarin fand das Kind und lieferte es vorerst an das Imperium aus, wo es mehrere ärztliche Untersuchungen über sich ergehen lassen musste.

Von da an begleitete das Kind den Kopfgeldjäger beständig auf dessen Reisen quer durch die Galaxis. In vielen Situationen konnte das Kind durch die Macht Gefahren abwenden.

Von den Fans wird das Kind daher inoffiziell Baby Yoda genannt. Nachdem er das Kind an einen imperialen Wissenschaftler übergeben hatte, bekam er jedoch Mitleid und rettete das Kind aus den Fängen des Imperiums.

Aufgrund dieses Verrats wurde er jedoch beständig von Sturmtrupplern und Mitgliedern der Gilde, dessen Kodex er gebrochen hatte, verfolgt. Din entdeckte während einigen Erlebnissen mit dem Kind, dass dieses machtsensitiv war, als es ihn durch die Macht im Kampf gegen ein Schlammhorn beschützen konnte.

Nach einem Gefecht gegen die Gildenmitglieder begab Din sich auf den Planeten Sorgan, um sich dort einige Zeit vor seinen Verfolgern zu verstecken.

Seiner alten Freundin Cara Dune und den Bewohnern ihres Heimatdorfes, half Din spontan bei einer Schlacht gegen einige Klatooinianer, welche das Dorf überfallen wollten.

Nach einigen weiteren Aufträgen und Ereignissen, kämpften Din und seine neu zusammengestellte Truppe, welche aus dem Droiden IG, Cara Dune und Greef Karga, mit welchem er sich wieder einig geworden war, gegen ein Baitallion des Restimperiums.

Bei diesem Kampf wurde Din beinahe getötet und konnte nur durch die medizinische Hilfe von IG überleben.

Din erfuhr nicht, dass Gideon den Absturz jedoch überlebt hatte. Gemeinsam mit dem Kind verabschiedete er sich nach dem Gefecht von seiner Truppe und flog mit seinem Schiff davon.

Din hielt sich stets strikt an den Kodex der Mandalorianer. Der Imperator festigte seine Macht, indem er Widerstandsbewegungen gnadenlos verfolgte.

Der Senat bekam von der Bösartigkeit des Imperators nur wenig mit, da Palpatine seine Aktivitäten im Geheimen ausführte.

Dennoch war klar, dass Palpatine seine Notstandsvollmachten nie wieder hergeben würde. Stattdessen übertrug er sie auf regionale Moffs , die über einzelne Planeten wachen und deren Loyalität zum Imperium sicherstellen sollten.

Einzig seine Handlanger und Berater sollten in den ersten Stunden seines neuen Imperiums Achtung vor ihm haben, während Darth Vader als Vollstrecker des Imperators agierte, um der Galaxis den Willen des Imperiums aufzuzwingen und die letzten Jedi zu vernichten.

Einige Gruppierungen leisteten dem Imperator weiterhin Widerstand und schlossen sich mit der Zeit zu einer Allianz der Rebellion zusammen, mit dem Ziel, sich der Herrschaft des Imperators zu widersetzen und Freiheit und Demokratie in der Galaxis wiederherzustellen.

Der Todesstern sollte dabei helfen, aufsässige Welten zu vernichten und sämtliche rebellische Aktivitäten im Keim zu ersticken.

Dem Piloten Luke Skywalker war es gelungen, einen Protonentorpedo direkt in einen ungeschützten Ventilationsschacht zu feuern und somit eine zerstörerische Kettenreaktion auszulösen.

Palpatines Plan war es, Luke zur Dunklen Seite zu verführen und gleichzeitig der Rebellion einen vernichtenden Schlag zu verpassen.

Er spielte einigen bothanischen Spionen die Information zu, dass sich im Orbit über dem Waldmond Endor gerade eine neuer, im Bau befindlicher Todesstern befand, dessen Fertigstellung dazu noch persönlich von ihm überwacht wurde.

Folgend unternahmen die Rebellen Anstrengungen, um die Fertigstellung des Todessterns zu verhindern und entsandten einen Einsatztrupp nach Endor, um dort den Schutzschildgenerator der Kampfstation zu zerstören und diese in einer Raumschlacht angreifen zu können.

Als sich Luke Skywalker dem Imperium stellte und von Darth Vader an Bord des Todessterns zum Imperator gebracht wurde, war der Jedi überrascht zu erfahren, dass Palpatine die Strategien der Rebellen kannte und entsprechende Vorkehrungen getroffen hatte.

Die Raumflotte, die allmählich im Orbit über Endor eintraf, wurde zum einen von der vollen Funktionsfähigkeit des Todesstern-Lasers als auch von der plötzlich auftauchenden imperialen Flotte überrascht und bedroht.

Zwar musste sich Luke sehr beherrschen und auf Yodas zuvor erteilte Ratschläge hören, doch konnte der Jedi den Verführungen des Imperators widerstehen.

Viel mehr war Luke seinerseits darauf aus, seinen Vater zur Hellen Seite zu bekehren und weigerte sich deshalb, einen Kampf mit Darth Vader auszutragen.

Wider Palpatines Erwartungen warf der junge Jedi sein Lichtschwert fort und trotzte dem Imperator mit seiner Selbstbeherrschung.

Zusätzlich gelang es den Rebellen im weiteren Verlauf der Schlacht von Endor , den zweiten Todesstern zu vernichten und dem Imperium dadurch eine schwere Niederlage beizubringen.

Die Nachricht vom Tod des Imperators verbreitete sich durch Hologramm-Botschaften der Rebellion in der gesamten Galaxis, wobei es Ausnahmen wie der Anoat-Sektor gab, der vom Imperium abgeschottet wurde.

Mit einer Nachrichtensperre und falschen Meldungen versuchte der dort zuständige Gouverneur Adelhard , die Wahrheit um Palpatines Schicksal so lange wie möglich geheim zu halten.

In diesen aufgezeichneten Videobotschaften rief Palpatine dazu auf, die Operation Asche auszuführen und damit Angriffe auf verschiedene Welten zu eröffnen, darunter auch dessen Heimatwelt Naboo.

Diese Vorkehrung hatte Palaptine noch vor seinem Tod getroffen, um zu verhindern, dass seine Geheimnisse in fremde Hände fallen würden.

Palpatine zeigte seine wahre Natur nur, wenn er als Darth Sidious auftrat. Als Kanzler der Republik war er hoch angesehen und galt als fürsorglich, verständnisvoll und mitfühlend, wenn es darum ging, die vielen Belange des Galaktischen Senats zu berücksichtigen und Lösungen vorzuschlagen.

Die Mitglieder des Senats vertrauten seinem Urteil und sahen ihn als alternativlos an, wenn es darum ging, die von ihm inszenierten Klonkriege zu einem Ende zu bringen.

Nur aus diesem Grund wurde er auch mit umfangreichen Sondervollmachten ausgestattet und konnte sein Amt lange über die eigentlich vorgeschriebene Maximaldauer hinaus behalten.

In seiner wahren Identität als Sith vereinte er Grausamkeit und Boshaftigkeit mit einem gelassenen Kalkül. Ebenso war er intrigant, wie sich bereits bei dem Mord an seinem Meister Darth Plagueis zeigte.

So war es auch, wenn seine Schüler ihre Grenzen erreicht hatten und es vermeintlich talentiertere Lebewesen gab, denn das einzige, worauf er Wert legte, war, den mächtigsten Schüler für die Umsetzung seiner Pläne zu haben.

Und so hätte er es immer wieder getan, auch bei Darth Vader, wenn Luke sich hätte bekehren lassen.

Seine vielen Facetten setzte er allesamt ein, um die Galaxis zu unterwerfen. Er war wie die meisten Sith ein grausamer Meister und begann die Ausbildung seiner Schüler meist mit einem Beweis ihrer Loyalität.

Seine Schüler waren für ihn stets nur Mittel zum Zweck, wurden sie besiegt, versuchte er den, der sie besiegte, zu bekehren und zu seinem Schüler zu machen, womit er aber beispielsweise bei Luke Skywalker scheiterte.

Wie kaum ein anderer beherrschte Palpatine die Kunst der Manipulation. Durch seine Wortgewandtheit und sein charmantes Auftreten, konnte er Für- und Gegensprecher gegeneinander ausspielen und stets seinen Vorteil aus der Sache ziehen — sei es nun auf der politischen Bühne im Galaktischen Senat oder als Strippenzieher der Galaxis umspannenden Klonkriege.

Seine zweite Identität als Darth Sidious konnte er selbst vor den Jedi, mit denen er jahrelang zusammenarbeitete, verbergen.

Im Kampf war es ihm möglich Machtblitze auf seine Widersacher zu werfen. Neben seinem Streben nach Macht zeichnete sich Palpatine auch dadurch aus, diese Macht für immer zu behalten und sich auch nicht durch den Tod davon abhalten zu lassen.

Hell, später Grau [2]. Darth Plagueis [10]. Lichtschwert [9]. Palpatine war ein machtsensitiver Mensch vom Planeten Naboo.

Er nahm den Zabrak Darth Maul als Schüler an. Er entstammte dem reichen und einflussreichen aristokratischen Haus Palpatine. Bereits in seiner frühen Kindheit hatte er mehrfach Meinungsverschiedenheiten mit seinem Vater, sodass Cosinga ihn seit seiner Jugend hasste.

Er flog mit seinen Eltern mehrfach nach Chommell Minor , um die befreundete Familie Greejatus zu besuchen. Dabei freundete er sich mit deren Sohn Janus an.

Aufgrund seiner auffälligen Gewaltbereitschaft wurde Palpatine in seiner Kindheit von mehreren Privatschulen verwiesen.

Sein Kindheitstraum war es, Profirennfahrer zu werden. Daher flog er bei mehreren Swooprennen mit, wobei er alle gewann. Palpatine beging mehrere Bagatell- und Kavaliersdelikte, wobei er nie für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wurde, da sein Vater seinen Einfluss geltend machte, um das Ansehen der Familie vor Schaden zu bewahren.

Aus Abneigung gegenüber seinem Vater legte er seinen Vornamen ab und plante zeitweilig, der Linie seines Vaters vollständig abzuschwören und den Namen seiner Ahnenreihe mütterlicherseits anzunehmen.

Als er siebzehn Jahre alt war, studierte er Politikwissenschaften und hörte die Vorlesungen des Jugendprogramms der Legislative , einer Organisation, die für die Gestaltung der Lehrpläne für den Staatsdienst der Naboo verantwortlich war.

Trotz seines Interesses für die galaktische Politik wusste Palpatine nicht, was er nach seinem Studium am Jugendprogramm tun sollte.

Er konnte die Gespräche einiger Befürworter des Abschottungskurses im Haus seines Vaters belauschen und publizierte die Informationen, was den Tapalo-Anhängern einen Vorteil verschaffte.

Dadurch wurde der Muun -Bankier Hego Damask auf ihn aufmerksam. Obwohl sich Palpatine zunächst ablehnend gegenüber dem Muun verhielt, kam er seiner Bitte nach einer Stadtführung nach.

Dabei bat der Fremde ihn, ihm als Spion zu dienen, um Naboo besser überwachen zu können. Tags darauf traf sich Palpatine abermals mit dem Aktionär und nahm sein Angebot an.

Er sandte ihm nach seiner Abreise mehrfach Botschaften, in denen er Damask über die neuesten Entwicklungen auf Naboo unterrichtete, wobei er allerdings kaum wichtige Informationen an den Muun weitergeben konnte.

Sein Vater Cosinga sah seinen Kontakt zu dem Bankier kritisch und versuchte, ihn zu unterbinden. Als Palpatine sich zur jährlichen Klausur des Jugendprogramms auf Chandrila befand, traf er Damask wieder, der ihm von den Bemühungen seines Vaters erzählte.

Als Palpatine den Rückweg nach Naboo antreten wollte, wurde er von Sicherheitsleuten seines Vaters auf das Raumschiff der Familie gebracht. Da Cosinga ihm drohte und seinen Sicherheitsleuten befahl, ihn zu töten, entfesselte er instinktiv die dunkle Seite in sich und ermordete durch einen Ausbruch der Macht alle anderen Personen an Bord.

Da das Schiff führerlos durch den Tiefraum trieb, kontaktierte er Damask, der ihm die Sonnengarde zur Hilfe schickte. Die Gardisten brachten ihn in Sicherheit und vernichteten sämtliche Beweismaterialien, die auf seinen Mord an seiner Familie hindeuteten.

Palpatine schwor ihm, sich auf ewig dem Orden der Sith-Lords zu verschreiben. Als er Plagueis angriff, erzeugte der Muun mehrfach Macht-Illusionen , sodass Palpatine ihn verfehlte.

Kurz darauf führten beide Sith-Lords einen Übungskampf , wobei sein Meister ihm mehrere Wunden beibringen konnte.

Sidious erfuhr, dass seine Ausbildung mindestens zehn Jahre dauern werde. Während seiner Ausbildung durch Plagueis [10] konstruierte Palpatine sein eigenes Lichtschwert, das von einer Legierung des Metalls Phrik ummantelt war, sodass es von anderen Schwertern nicht beschädigt werden konnte.

In seinem Bemühen, seine Vorgänger zu erforschen drohte er, zu einem Akademiker zu werden und sich dadurch vom Ziel der Ordens ablenken zu lassen.

In der Öffentlichkeit engagierte sich Palpatine in der Politik, wobei er den Wohlstand seiner verstorbenen Familie für seine Ziele nutzen konnte. Dabei lernte er den jungen Menschen Kinman Doriana kennen, der ihm als Gehilfe diente.

Überdies arbeitete er mit seinem Jugendfreund Janus Greejatus zusammen. Sidious und sein Meister bekämpften mit ihren Lichtschwertern etwa Kampfdroiden der Baktoid-Rüstungswerke.

Obwohl Sidious derartige Übungen verabscheute, konnte Plagueis ihn von der Wichtigkeit geschulter Kampffertigkeiten überzeugen. Die Mitglieder des Ordens besuchten ihn seit Jahrhunderten, um ein besonderes Ritual zu absolvieren.

Die Machtnutzer forderten ein Heer der primitiven Bewohner des Planeten zum Kampf heraus, wobei sie mit Energiepiken kämpften, um den Tod ihrer Gegner zu verhindern.

Als sie beinahe alle feindlichen Krieger betäubt hatten, tötete Plagueis den letzten kämpfenden Planetenbewohner mit seinem Lichtschwert und schnitt ihm das Herz heraus, um die umstehenden Zuschauer des Kampfs in Schrecken zu versetzen.

Palpatine zog sich nach dem Tod seiner Familie einige Zeit von der Öffentlichkeit zurück, um Trauer zu simulieren.

Die Behörden verdächtigten ihn allerdings als den Mörder, sodass er mehrfach verhört wurde. Da die Befragungen nicht auf eine Schuld Palpatines hindeuteten und keine weiteren Beweise existierten, wurde er freigesprochen.

Dabei befolgte er den Ratschlag seines Meisters, sich stets mit einer Schar von Verbündeten und Mitverschwörern zu umgeben.

Daher rekrutierte er den ehemals kriminellen Kinman Dorianna und erhielt seine Freundschaft mit Janus Greejatus aufrecht.

Im Zuge seiner Tätigkeiten als Politiker reiste er in der Galaxis umher, wobei er stets auf der Suche nach machtbegabten Wesen war.

Zudem lud sein Meister ihn mehrfach nach Sojourn ein, um ihn mit den mächtigen in der Politik bekannt zu machen.

Während des Treffens erhielt Senator Kim die Nachricht vom Tod seiner gesamten Familie durch einen Speederunfall, sodass Palpatine seinen gebrochenen Freund trösten musste.

Einige Zeit darauf befahl Plagueis Palpatine während einer Zusammenkunft der mächtigsten Personen der Galaxis in seinem Anwesen auf Sojourn, Kim ermorden zu lassen, um so selbst Repräsentant von Naboo im Senat zu werden.

Kurz darauf rief Kim ihn zu sich, um ihn von seiner baldigen Abreise nach Coruscant in Kenntnis zu setzen. Als Attentäter wurden Maladianer engagiert, die für ihre Effizienz bekannt waren.

Als Palpatine Coruscant erstmals betrat, war er zunächst von der dort vorherrschenden Ballung von Macht und Intrigen überwältigt und beschloss, sich diese Eigenschaften des Planeten zunutze zu machen.

Während des Trauerempfangs in der Botschaft von Naboo gelang es Palpatine, den Ritter über seine wahre Natur hinwegzutäuschen.

Nachdem Palpatine sein Amt als Senator zwei Monate ausgeübt hatte, berief der Galaktische Senat eine medial vielbeachtete Abstimmung über den Beitritt zahlreicher von der Handelsföderation kontrollierter Welten in das Parlament ein.

Vor der Vollversammlung wurde er von Gran-Senator Pax Teem auf sein Abstimmungsverhalten angesprochen und konnte diese Situation durch unverfängliche Antworten klären.

Da das Ergebnis des Votums den Beitritt der Planeten befürwortete, mieden die Gegner der Handelsföderation Palpatine in der kommenden Zeit und warfen ihm Korruption vor.

Drei Wochen nach der Senatsabstimmung wurde Palpatine von einem Lobbyisten der Silvestritrasse-Energieversorgung kontaktiert und um ein Treffen im Restaurant Schimmerseide in den Grenzgebieten von Uscru in Coruscants unteren Ebenen ersucht, wo Einzelheiten über eine mögliche Absprache mit dem Konzern besprochen werden sollten.

Während des Gesprächs mit dem sullustanischen Vertreter des Unternehmens verlor Palpatine das Interesse an einer Zusammenarbeit und versuchte, die Unterredung zu einem Ende zu führen.

Nachdem alle Gäste das Restaurant verlassen hatten, bedrohten zwei Kellner ihn mit ihren E-Serie Blasterpistolen und zwangen ihn, in einen Luftgleiter einzusteigen, der ihn zur Hüttenstadt brachte.

In einer aufgegebenen Fabrik kontaktierte ihn der Drahtzieher der Entführung, Senator Pax Teem, holographisch und gab seinen Handlangern nach einem kurzen Gespräch mit Palpatine den Befehl, den Naboo zu töten.

Nachdem er zwei der Wachen selbst getötet hatte, kam ihm die Sonnengarde zu Hilfe und schaltete die übrigen Helfer des Gran-Senators aus.

Während eines Gesprächs mit seinem Untergebenen Sate Pestage spürte er, dass sein Meister in einen Hinterhalt geraten war und begab sich in den Forbosi-Distrikt , wo sich das Stammhaus der Loge des Geneigten Kreises befand.

Palpatine tötete alle Insassen, darunter auch Senator Pax Teem. Dieser zerstörte die Zerstörerdroiden und Sidious zeigte sich zufrieden.

Beunruhigt, dass die Jedi diese Macht ebenfalls wahrnahmen und sie mit der Anwesenheit der Sith verwechselten, begab er sich zu Darth Maul, um ihn mit einer Mission zu betrauen: Maul sollte die Quelle der Erschütterung ausfindig machen und sie eliminieren.

Der Zabrak nahm den Auftrag an, wenngleich er sich nicht sicher war, ob die Macht in ihm so wirkte wie in Sidious, um die Quelle der Erschütterung zu erspüren.

Später gelang es Darth Maul tatsächlich den von Sidious benannten Planeten ausfindig zu machen und entdeckte, dass der Gladiator Silus Auslöser der Erschütterung war.

Der Kämpfer war machtsensitiv und kampferprobt. Zugleich forderte er jeden heraus, der sich ihm in den Weg stellte. Der Zabrak verfiel in Raserei und griff den Sith-Lord an, der ihn jedoch wieder besiegte.

Dazu war es nötig, den amtierenden Kanzler, Finis Valorum, zu schwächen. Valorum war durch viele Anfeindungen und Korruptionsvorwürfe unter Druck geraten und für Palpatine war es ein Leichtes, den schwachen und verunsicherten Kanzler zu beeinflussen.

Auf der anderen Seite stachelte Palpatine in der verdeckten Identität als Darth Sidious die Unruhen innerhalb der Handelsföderation weiter an und unterstützte sie in ihrem Plan, den Planeten Naboo zu blockieren.

Palpatines Entscheidung, gerade auf Naboo eine Blockade einzuleiten, war durch die Wehrlosigkeit der Naboo gegenüber militärischen Angriffen, jedoch hauptsächlich durch die Tatsache, dass es sein Heimatplanet war und ihm dies Sympathien unter den anderen Senatoren einbringen würde, begründet.

Palpatine hatte Valorum bei der Einführung der höheren Besteuerung eine profitable Veränderung versprochen. Doch nun hatte er sich vor dem Senat zu rechtfertigen und stand in Erklärungsnot.

Dies gelang ihm nicht und so reiste Amidala nach Coruscant, um ihre Anliegen bezüglich der Blockade dem Senat vorzutragen.

In der Nacht vor seiner - durch Manipulationen seiner Gehilfen eigentlich sicheren - Wahl zum Obersten Kanzler der Republik hielt sich Palpatine zusammen mit seinem Partner Plagueis in dessen Penthouse auf und sie feierten ihren endgültigen Sieg.

Bei seinem Amtsantritt versprach Palpatine den Senatoren, die andauernde Korruption endgültig zu beenden. Die Naboo-Krise wurde jedoch durch die überraschende Initiative von Königin Amidala beigelegt und der Anführer der Handelsföderation, Nute Gunray , wurde gefangen genommen und vor Gericht gestellt.

Die Jedi, die bereits unter den Ereignissen mit den Yinchorri und von Asmeru zu leiden hatten, waren sich nun nach der Krise auf Naboo und nach der Begegnung mit Darth Maul sicher, dass ein führender Kopf hinter den Angelegenheiten steckte.

Als scheinbar vertrauenswürdiger Kanzler schien sich Palpatine immer tiefer im Netz endloser Debatten und Grundsatzabstimmungen verfangen, ohne dass Aussicht auf eine Einigung und Verbesserung der Zustände bestand.

Der Senat, der längst als korrupt abgetan wurde, verlor immer mehr Anhänger. Zahlreiche Sternensysteme brachten ihren Unmut über die Republik zum Ausdruck und kehrten ihr den Rücken.

Diese unzufriedenen Systeme schlossen sich Dookus Konföderation an, die mit der Handelsföderation, der Handelsgilde und dem Intergalaktischen Bankenverband ein starkes Bündnis militärischer und finanzieller Absicherung bot.

Palpatines Macht weitete sich auf beiden Seiten des Konflikts aus, da er sowohl in der Republik, als auch in der Konföderation eine hochrangige und befehlsgebende Gewalt darstellte.

Die Befürchtung, die Konföderation würde sich mit namhaften Waffenschmieden für einen kommenden Krieg wappnen, führte innerhalb des Senats zu hitzigen Diskussionen, auf die — wie Palpatine unzufrieden feststellte — keine Einigungen erfolgten.

Obwohl Palpatine stets für eine friedliche Lösung warb, wurden die Forderungen nach einer militärischen Streitmacht der Republik immer lauter, doch war dieser Schritt nicht ganz unumstritten.

Kritiker reagierten erzürnt über die Einführung scharlachroter Leibwächter, die sogenannte Rote Garde. Das Komitee bestand aus zehn Senatoren und wurde mit der Aufgabe betraut, Verhandlung mit der Konföderation in Gang zu bringen.

Stattdessen vermehrten sich die Unruhen und eine gezielte Bombenserie auf ausgewählte Senatoren, zwang den Kanzler dazu, die Sicherheitsvorkehrungen zu erhöhen und seinem Sicherheitsbeauftragten Armand Isard die Durchführung neuer Regelungen zu befehligen.

In der folgenden Sitzung machte Palpatine nochmals seine Bedenken und sein Beharren auf weiteren Verhandlungen deutlich.

Sie verfolgten die Clawditin, doch wurde sie von einem Giftpfeil getötet, der von einem unbekannten Attentäter von einem nahen Gebäude abgefeuert wurde.

Während die eigentliche Abstimmung über das neue Militärgesetz in endlosen Diskussionen und Debatten über Sinn und Unsinn unterzugehen schien, entdeckte Obi-Wan während seiner Ermittlungen auf Kamino eine gewaltige Armee von Klonkriegern , die im Namen der Republik in Auftrag gegeben und produziert worden war.

Die Delegierten waren zunehmend verunsichert und Obi-Wans spätere Botschaft über die Bereitstellung einer riesigen Droidenarmee der Konföderation machte die Situation noch kritischer.

Diese Meldung machte vorherige Verlautbarungen über einen bevorstehenden Kriegsausbruch zu einer beschlossenen Sache und es bestand dringender Handlungsbedarf, um die Republik für den drohenden Krieg zu rüsten.

Um die Dinge voran zu treiben, bedurfte es bestimmter Notstandsvollmachten, die es dem Kanzler erlauben würden, Entscheidungen ohne jegliche Zustimmung zu treffen.

Dies würde zwar die Debatten beenden und den Prozess beschleunigen, doch der Antrag dazu musste den Senat ebenso überzeugen.

Sicher war, dass ein Angriff bevorstand und dass die Jedi keine Armee bilden konnten, die der Droidenarmee gleichkäme, zumal dies gegen den moralischen Einsatz der Jedi sprach.

Es war Mas Amedda , Palpatines treu ergebener Berater, der der ratlosen Gruppe zusprach, dass die einzige Möglichkeit die Erlassung von Notstandsgesetzen darstellte.

So übertrug man dem Kanzler die absolute Legislative über die Republik und machte ihn zum mächtigsten Mann der Galaxis.

Nur wenige Tage nach dem Ausbruch des Krieges begann Dooku auf Befehl Sidious' mit der Suche nach weiteren Machtanwendern, die der Konföderation unabhängiger Systeme dienlich sein konnten.

Auf Rattatak traf er auf Asajj Ventress. Um ihre Fähigkeiten zu testen, entsandte Darth Sidious die Rekrutin Anakin Skywalker zu töten, doch gelang ihr dies nicht.

Wenig später konnte die Republik unter der Führung der Jedi jedoch Teth angreifen und Rotta befreien. Darth Sidious Plan die Republik zu schwächen und ein Bündnis mit den Hutten zu verhindern scheiterte und die Galaktische Republik ging einen Vertrag mit dem kriminellen Imperiums Jabbas ein, sodass die Flotte dessen Raumregionen zur Durchquerung nutzen konnten.

Palpatine ging auf den Tauschhandel ein und entsandte eine Eskorte nach Florrum. Als er davon erfuhr, dass auch Anakin Skywalker an der Mission teilnehmen sollte, entband er als Kanzler Palpatine ihn von seiner Aufgabe und schickte ihn auf eine diplomatische Mission auf dem Planeten Daltarri.

Dadurch wollte Sidious verhindern, dass der Jedi, den er sich als zukünftigen Schüler erwählt hatte, zu Tode kommt.

Allerdings scheiterte die Falle, da sich Skywalker nach Erfüllung seines Auftrags den weiteren Anweisungen des Kanzlers entzog, sodass die Jedi überlebten.

Palpatine erklärte nach mehreren Planänderungen sein Einverständnis. Allerdings gab er die Informationen auf den bevorstehenden Angriff an seinen Schüler Dooku weiter.

Da es das Jedi-Einsatzteam schaffte, die Werften zu vernichten, wandte sich Dooku an ihn, wobei Sidious den Verlust der Werften als notwendiges Übel zur Verzögerung des Kriegsendes abtat.

Er startete einen Rachefeldzug gegen die Jedi, die regierten, indem sie ein Einsatzteam auf ihre Ergreifung ansetzten. Anakin Skywalker berichtete Palpatine von der Jagd auf Maul.

Palpatine, der die Nachricht zuerst mit einem innerlichen Schock aufnahm, warnte Anakin Skywalker davor, zu viele Ressourcen für die Ergreifung eines einzelnen Attentäters aufzuwenden.

Unterdessen schmiedete Palpatine Pläne für sein weiteres Vorgehen und der überraschenden Rückkehr Mauls, seines ehemaligen Schülers.

Maul spürte nun die Ankunft und die Präsenz seines Meisters, der kurzerhand in den Thronsaal kam und sich erstaunt über Mauls Überleben zeigte.

Als dieser um Mitleid bettelte, teilte Sidious Maul mit, dass er ihn nicht töten wolle, da er noch anderes mit ihm vorhabe.

Später kam es auf Coruscant zu einem Zwischenfall im Jedi-Tempel, bei dem zahlreiche Jedi getötet wurden.

Dies führte dazu, dass die Jedi Untersuchungen anstellten und herausfanden, dass die Aktivistin Letta Turmond ihren Ehemann Jackar Bowmani in eine lebende Bombe mithilfe von Nano-Droiden verwandelt hatte.

Bevor sie jedoch den Namen sagen konnte, wurde sie durch die Macht getötet. Später konnte sie jedoch aufgegriffen werden und wurde vor Gericht gebracht, das von Palpatine persönlich angeführt wurde, nachdem man Ahsoka Tano aus dem Orden der Jedi ausgeschlossen hatte.

Als Palpatine das Urteil des Gerichts vortragen wollte, das für einen solchen Verrat die Todesstrafe vorsah, unterbrach Anakin Skywalker, der zwischenzeitlich selbst Untersuchungen durchgeführt hatte, den Prozess und zeigte, dass Barriss Offee die wahre Täterin hinter dem Anschlag war.

Palpatine befahl nach ihrem Geständnis den Abtransport der gefallenen Jedi und beendete den Prozess. Im dritten Jahr der Klonkriege sah Palpatine den Zeitpunkt gekommen, um die letzte Phase seines skrupellosen Planes einzuläuten.

Nachforschungen der Jedi führten dazu, dass man herausfand, dass sich Sidious mit Dooku auf Coruscant des Öfteren getroffen hatte. Tatsächlich führte die Spur bis hin in die unterirdischen Gänge des Senatsviertels des Planeten, was Palpatine langsam unruhig machte.

Dooku heuerte für diese Mission den Droidengeneral Grievous an, der in einer blitzartigen Invasion über Coruscant hereinbrach. Grievous konnte erfolgreich den Obersten Kanzler Palpatine entführen.

Mit dieser Aktion wollte Palpatine nicht nur die Unfähigkeit der Jedi, das Oberhaupt der Republik zu schützen, zum Ausdruck bringen, sondern auch die möglichen Chancen erproben, seinen neuesten Anwärter zum Sith-Schüler — Anakin Skywalker — zur Dunklen Seite zu bekehren.

Als die Schlacht von Coruscant in den Weltraum verlagert wurde, traten kurz darauf auch Obi-Wan und Anakin, der mittlerweile in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben worden war, ein.

Dank Palpatines jahrelanger Fürsprache zu Anakin wurde der Kanzler zu einer väterlichen Vertrauensperson für den jungen Jedi, der er sogar die Geheimnisse seiner dunkelsten Gedanken gestand.

Auf Palpatines Anstachelungen hin enthauptete Anakin den wehrlosen Sith. Palpatine bestimmte Anakin zu seinem Vertreter im Rat der Jedi, was der Rat als Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Jedi-Ordens empfand, und nur aus taktischen Erwägungen akzeptierte, Anakin aber den Rang eines Meisters verweigerte.

So konnte er sämtliche Jedi des Hohen Rates auf verschiedene Missionen zerstreuen, um zum einen Anakin vom Schutz seiner weitaus weiseren Ordensbrüder abzukapseln und zum anderen, um seinen letzten Racheakt geschickt durchführen zu können.

Er behauptete, dass die Jedi bereits um seine Stärken wüssten und diese bereits fürchteten, was Anakin nur ungläubig entgegennahm.

Palpatine reagierte gelassen, redete weiter auf Anakin ein und sprach seine Hochachtung für die Weisheit des Jungen aus. Anakin, unfähig, seinen Freund und Unterstützer zu töten, würde dem Jedi-Rat Bericht erstatten und ihm die weitere Vorgehensweise überlassen.

Nachdem Anakin gegangen war, entnahm Palpatine sein Lichtschwert aus der Neuranium-Auskleidung seiner Statue des Sistros , wartete auf die Ankunft der Jedi und freute sich auf die Konfrontation.

Mit gezündeten Lichtschwertern sprachen sie gegen den Kanzler einen Arrest aus, welchen dieser jedoch nicht hinnahm, sein Lichtschwert aus seinem weiten Gewand zückte und mit einem überraschenden und schnellen Manöver Maces Begleiter tötete.

Als Anakin den Schauplatz betrat, sah er, wie Mace den Kanzler niederzustrecken vermochte und Anakin, der in Palpatine die einzige Chance sah, die Albträume über seine Frau nicht wahr werden zu lassen, entschied sich in diesem kritischen Moment für das Überleben des Kanzlers.

So schlug er mit seinem Lichtschwert Maces rechten Arm ab, woraufhin Palpatine, der seine Entkräftung vorgetäuscht hatte, um in Anakins Augen hilflos zu wirken, Machtblitze auf den Jedi-Meister schleuderte und ihn damit aus seinem Panorama-Fenster katapultierte, wo Mace zwanzig Etagen tief in den Tod stürzte.

Durch den Kampf mit Mace hatte sich Palpatines Gesicht schwer deformiert. Gleichzeitig stellte er klar, dass seinem Willen kein Jedi entkommen würde.

Der Senat, den er fast gänzlich um seinen Finger gewickelt hatte, applaudierte begeistert und nur eine kleine Schar von Senatoren durchschaute das neue System und trat ihm in der Delegation der Zweitausend offen entgegen.

Dadurch wurden sie jedoch schnell zu Gejagten des Imperators. Nachdem Palpatine, nun der Imperator, in sein Büro zurückkehrte, erhielt er von Darth Vader die Nachricht, dass er seinen Auftrag erfüllt und somit die Separatistenbewegung beendet hatte.

Nachdem Vaders Hologramm verschwand, geriet Yoda in sein Blickfeld. Dieser hatte in einem Lüftungsschacht meditierend auf den Sith-Lord gewartet und war in der Hoffnung, ihn stürzen zu können, herausgekommen.

Nach einem Dialog der beiden begann ein beeindruckendes Lichtschwertduell, während sie die Senatsrotunde hochfuhren, um das Duell in der Senatsarena fortzuführen.

Nachdem der Jedi-Meister seinem Widersacher ausgewichen war, indem er auf eine der Delegationslogen sprang, schleuderte Sidious ihm mehrere Logen entgegen, denen Yoda zuerst auswich.

Eine Loge hielt der Jedi an und drehte sie mittels der Macht, bis er sie wie einen riesigen Kreisel gen Palpatine warf. Dieser konnte ihn nicht stoppen, aber in letzter Sekunde auf einen andere Loge springen.

Der Jedi sprang ihm jedoch sofort nach und stand nun mit gezündetem Lichtschwert vor ihm. Der Sith-Lord konnte ihm jedoch eine so starke Salve Machtblitze entgegen schleudern, dass Yoda sein Lichtschwert verlor und mit aller Kraft versuchen musste, die Blitze zu absorbieren.

Nachdem dieses Unterfangen in einer gewaltigen Machtexplosion endete, wurden beide Kontrahenten weggeschleudert.

Während Palpatine sich an einer Loge festhalten konnte, rutschte Yoda ab und fiel dutzende Meter tief auf den Boden. Dort hatte sich eine Truppe von Klonsoldaten geweigert, die Jedi, die mit ihnen gekämpft hatten, zu töten.

Palpatine, der keinerlei Befehlsverweigerungen tolerierte, beauftragte Vader deshalb, die Klone zu bestrafen. Palpatine versicherte den Abgeordneten, dass er den Senat nicht auflösen und sich Vorschläge der Senatoren anhören würde.

Gleichsam betonte er, dass seine Entscheidungen und Beschlüsse endgültig seien und auf jeder imperialen Welt ausnahmslos durchgesetzt werden mussten, ganz gleich, was der Senat dazu sagte.

In den ersten Wochen seiner Amtszeit führte Palpatine ein Rassegesetz ein, nach dem er nichtmenschlichen Geschöpfen eine hochrangige imperiale Position verweigerte und sie stattdessen versklavte oder höchst verachtend behandelte.

Einzig seine Handlanger und Berater sollten in den ersten Stunden seines neuen Imperiums Achtung vor ihm haben, die restliche Galaxis sollte durch Darth Vader von seiner einflussreichen Macht mitbekommen, wenn schon ein so mächtiger Mann wie Vader ihm unterstellt ist.

Zwar wurden überall in der Galaxis neue Schiffe und Klone produziert, diese Kampftruppen reichten aber bei weiten nicht aus, die Neue Ordnung durchzusetzen.

Auf Alderaan, Corellia und Commenor kam es zu massiven Protestbewegungen. Im Huttraum explodierten die Kopfgeld- und Schmuggelaktivitäten von Gewürz und anderen verbotenen Waren sowie die Piraterie.

In ehemaligen separatistischen Welten hatten sich paramilitärische Gruppen das separatistische Waffenarsenal oder gar ganze Flotten angeeignet.

Um mit der Schreckensherrschaft seines Reiches keine Mitgliedsplaneten der Republik und dadurch Macht zu verlieren, war Palpatine zudem die Fertigstellung des Todessterns wichtig.

Problematisch waren dabei nur die fehlenden Bauarbeiter, wodurch sämtliche Projekte stagnierten. Kurz darauf wurde der Todesstern in der Schlacht von Yavin durch einen Angriff der Rebellen-Allianz vernichtet und der Imperator machte seinen Chefingenieur Lemelisk für dieses Desaster verantwortlich, da er offensichtlich eine Kleinigkeit in der Konstruktion der Raumstation übersehen hatte.

So gelang es dem Rebellen Luke Skywalker , einen Protonentorpedo direkt in einen ungeschützten Ventilationsschacht zu feuern, was eine zerstörerische Kettenreaktion auslöste.

Seither war Darth Vader gezwungen, ein mobiles Lebenserhaltungssystem in Form einer schwarzen Rüstung zu tragen, was ihn in seiner Machtfähigkeit einschränkte.

Darth Vader war somit längst nicht so mächtig, wie es sich Palpatine wünschte. Legion erneut nach Kashyyyk. Sein Ziel war es den, seit einigen Jahren unter den einheimischen Wookiees lebenden, Jedi Kento Marek aufzuspüren und auszulöschen.

Nachdem Vader eintraf, wendete sich jedoch das Blatt und so konnte er sich bis zu Mareks Behausung durchkämpfen.

Nach einem kurzen Duell, welches der Sith-Lord klar dominierte, entwaffnete er seinen Kontrahenten.

Doch kurz bevor er ihn niederstrecken konnte, wurde er von seinem Sohn, Galen , per Machtgriff entwaffnet. Nach dem Überraschungsmoment erwürgte er Kento und nahm den kleinen Jungen mit, da er sein enormes Machtpotenzial spürte.

Er hielt die Entdeckung des Jungen, wie auch seine Ausbildung geheim. Dann nach Jahren harter und brutaler Ausbildung bekam der Schüler, fortan nur noch unter seinem Decknamen Starkiller bekannt, seinen ersten Auftrag.

Als er den alten Jedi-Meister besiegen konnte, bekam er weitere Aufträge. Immer angetrieben von Vaders Versprechen, nach Beendigung seiner Ausbildung mit seinem Meister den Imperator zu stürzen und über die Galaxis zu herrschen.

Der Imperator zwang Vader, Starkiller nach seiner Rückkehr auf die Exekutor zu verraten, um ihm seine Loyalität zu beweisen.

Vader rammte sein Lichtschwert in den Bauch seines Schülers und verletzte ihn dadurch schwer, was für Palpatine jedoch nicht genügte.

In der Annahme, Starkiller sei tot, zog der Imperator erfreut davon, doch Darth Vader hatte seine ursprünglichen Pläne noch nicht aufgegeben.

Vader gab seinem Schüler die Aussicht darauf, seiner Bestimmung nachzukommen und gleichzeitig Vergeltung am Imperator zu üben.

Starkiller nahm sich dieser Aufgabe an, ahnte dabei jedoch nicht, dass er von seinem Meister ausgenutzt werden würde. In Wirklichkeit planten Darth Vader und Palpatine nämlich die Zusammenführung von Rebellen und Abtrünnigen, um sie dann mit einem gezielten Schlag vernichten zu können.

Starkiller sollte als Werkzeug dienen, um diesen Zusammenschluss von Feinden des Imperiums herbeizuführen. Starkillers Verbündete planten, einen Schlag gegen das Imperium durchzuführen und durch Vader erfuhr er das es über Raxus Prime ein sehr geeignetes Ziel gab.

Nachdem er weitere Verbündete, wie Garm Bel Iblis , gewann, trafen sie sich auf Corellia, um die Rebellion zu gründen.

Starkillers Rebellen-Freunde wurden an Bord des im Bau befindlichen Todessterns gebracht, wo sie von Imperator Palpatine verhört, gefoltert und hingerichtet werden sollten.

Mit einer öffentlichen und qualvollen Hinrichtung plante der Imperator, jeglichen Widerstand zu brechen.

Allerdings war es Starkiller gelungen, die Verfolgung seiner Verbündeten aufzunehmen und den Todesstern zu infiltrieren, wo er sich bis zur Aussichtskuppel des Imperators vorarbeitete.

Dort befanden sich gerade Palpatine und die Rebellen im Gespräch, als Starkiller auftauchte und Darth Vader in einen Lichtschwertkampf verwickelte. Obwohl von ihm selbst ausgebildet, schien Starkiller dem Dunklen Lord überlegen.

Der Imperator forderte offen den Tod Vaders, um ihn durch Starkiller zu ersetzen. Daraufhin begann ein Duell, welches Starkiller für sich entscheiden konnte.

Kota konnte ihn davon überzeugen, Palpatine nicht umzubringen, da er nun unbewaffnet und geschlagen war. Alles andere als unbewaffnet griff er den alten Jedi kurz darauf mit Machtblitzen an.

Im Kampf zwischen Starkiller und Palpatine wurden gewaltige Machtkräfte entfesselt, deren freigesetzte Energie zu einer Explosion führte.

Starkiller starb, während Palpatine und Darth Vader schwer gezeichnet und entkräftet überlebten. Starkiller würde als Märtyrer gelten und zum Symbol des aufkeimenden Widerstands werden.

Aber immerhin war ihnen nun bekannt, bei welchen Personen es sich um Feinde des Imperiums handelte. So befahl der Imperator seinem Schüler Vader, die Rebellen zu jagen und zu vernichten.

Er spielte einigen bothanischen Spionen die Information zu, dass sich im Orbit über dem Waldmond Endor gerade eine neuer, im Bau befindlicher Todesstern befinden und er selbst über dessen Fertigstellung wachen würde.

Folgend unternahmen die Rebellen Anstrengungen, um die Fertigstellung des Todessterns zu verhindern und entsandten einen Einsatztrupp auf den Waldmond, um dort den Schutzschildgenerator der Kampfstation zu zerstören und die Raumstation somit in einer Raumschlacht angreifen zu können.

Wider Palpatines Erwartungen warf Luke sein Lichtschwert fort und trotzte dem Imperator mit seiner Selbstbeherrschung. Vader, erschüttert über die Skrupellosigkeit und die Hinterlist seines Meisters, trat an Palpatines Seite, hob ihn in die Höhe und warf ihn in den Reaktorkern des Todessterns.

Der Imperator schien für immer besiegt und kurz darauf feierte die Rebellen-Allianz nach der Schlacht von Endor einen weiteren Sieg über das Imperium.

Nach dem Sieg der Rebellen-Allianz in der Schlacht von Endor waren viele von Palpatines Tod überzeugt und selbst der imperiale Hohe Regierungsrat glaubte nicht, dass Palpatine jemals zurückkehren würde.

Doch Palpatine gelang es, seinen Geist in einen seiner vielen Klonkörper in den Klonanlagen von Byss einzunisten, um dadurch in einem viel jüngeren Körper wiedergeboren zu werden.

Diese Prozedur war für Palpatine eine kräftezehrende Angelegenheit und er benötigte Jahre, um wieder zu alter Stärke zu finden. Die geschwächte Republik konnte nur schwer dem Vordringen von Palpatines Truppen, die in den Kernwelten einfielen, entgegenwirken und so gelang es den Imperialen, die Zentralwelt Coruscant zu erobern.

So war es wenig verwunderlich, dass Palpatine seine Adepten der Dunklen Seite entsandte, um Leia und ihr Kind gefangen zu nehmen.

Ein Vorhaben, welches ihm jedoch nicht gelingen sollte. Schnell konnte Luke die Aura des Imperators wahrnehmen und war verblüfft, ihn auch tatsächlich wiederzusehen.

Im Kampf war es ihm möglich Machtblitze auf seine Widersacher zu werfen. Palpatine sees this as an Watch Box Kostenlos to seek out other remaining Jedi, ordering Vader to dispatch an Inquisitor to hunt down Ahsoka. Nachdem Vader DaddyS Home Stream Deutsch, wendete sich jedoch das Blatt und so konnte er sich bis zu Mareks Behausung durchkämpfen. Es stellte sich heraus, dass Tups implantierter Chip defekt war, was die vorzeitige Auslösung der Order 66 hervorrief. But at the same time there's a tremendous Zdf Mediatheke subconscious in operation.

Kanzler Palpatine Navigationsmenü Video

Star Wars Episode III Palpatine's Arrest Deutsch Kanzler Palpatine Wie war es Kanzler Palpatine möglich, die Kontrolle des Senats zu übernehmen und das Galaktische Imperium auszurufen? Die Serie Star. Der Sith-Lord Darth Sidious wurde in Theed auf Naboo geboren Er wurde von seinem Meister Darth Plagueis in den Lehren der Dunklen Seite der Macht. Nicht zuletzt gewann Palpatine das Vertrauen regionaler und überregionaler Gouverneure. Er war jedoch fortlaufend vom Scheitern seines Schülers enttäuscht. Allerdings verriet Malak seinen Meister Revan, woraufhin der Dunkle Lord von einigen Jedi gerettet wurde, wobei er sein Gedächtnis verlor. The Flash Comic Delegierten waren zunehmend verunsichert und Obi-Wans spätere Botschaft über die Bereitstellung einer riesigen Droidenarmee der Konföderation machte die Situation noch kritischer. Er starb auf Lothal, als er die Crew Kanzler Palpatine Ghost vor einer Explosion beschützte. Www Zdf Sendung Verpasst kann nicht erlaubt werden. Jedoch wurde dies von keinem der Mitwirkenden bisher Xrel.To bestätigt. Dennoch war klar, dass Palpatine seine Notstandsvollmachten nie wieder hergeben würde. Als sie beinahe alle feindlichen Krieger betäubt hatten, tötete Plagueis den letzten kämpfenden Planetenbewohner mit seinem Lichtschwert und Pycelle ihm das Herz heraus, um die umstehenden Zuschauer Das Blaue Wunder Qvc Kampfs in Schrecken zu versetzen. Kanzler Palpatine Kanzler Palpatine

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Gedanken zu „Kanzler Palpatine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.